argovia Pirates - American Football Club
Erfolgreicher Flag Football Gameday in Biel

Viktor Gegeckas
Drucken
Bild: Viktor Gegeckas
11 Bilder
Bild: Viktor Gegeckas
Bild: Viktor Gegeckas
Bild: Viktor Gegeckas
Bild: Viktor Gegeckas
Bild: Viktor Gegeckas
Bild: Viktor Gegeckas
Bild: Viktor Gegeckas
Bild: Viktor Gegeckas
Bild: Viktor Gegeckas
Bild: Viktor Gegeckas

Bild: Viktor Gegeckas

(chm)

Bei bestem Football Wetter war die U16 der Argovia Pirates am Samstag, 14. Mai, als einziges Flag-Team der Pirates im Einsatz. Sie bestritten dabei am Turniertag in Biel auch gleich das erste Spiel des Tages und trafen dabei erneut auf die Spartans aus Basel, gegen welche sie in Chur mit 40:12 als Sieger vom Platz gingen.

Die motivierten Spartans waren von Anfang an präsent und wollten den Pirates das Leben so schwer wie möglich machen. Die Teams neutralisierten sich zu Beginn gegenseitig, die ersten vier Drives des Spiels waren auf beiden Seiten Dank der hellwachen Defenses ohne Punkte. Danach gelang es den Pirates, einen Gang höher zu schalten und die Offense erzielte den ersten Touchdown des Spiels. Anschliessend konnte sich auch gleich die Defense auszeichnen – mit der ersten von insgesamt vier Interceptions des Spiels. In hohem Tempo ging das Spiel weiter und die Pirates führten mit 31:0 zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte wollte man den Deckel so früh wie möglich drauf machen, was mit einem frühen Touchdown gelang. Der anschliessende Wechsel auf der QB-Position – um Spielpraxis zu gewinnen – resultierte nochmals in zwei Touchdowns. Dank dieser Punkte und einer Defense, welche die Schotten dicht machte, konnte das Spiel mit 52:0 gewonnen werden.

Nach einer längeren Pause stand das Duell gegen die Gladiators beider Basel an. Diese hatten ihre ersten beiden Saisonspiele in Chur auf dominante Weise gewonnen – und das Match-Up der beiden bisher ungeschlagenen Teams hielt, was es versprochen hatte. Die grossgewachsenen und sehr schnellen Spieler der Gladiators stellten die Pirates sowohl defensiv wie auch offensiv vor grosse Probleme. Die Defense der Pirates konnte die Basler zwar einige Male stoppen, trotzdem gelang es den Gladiators, mit 12:0 in Führung zu gehen. Mit dem letzten Offense Drive der ersten Halbzeit wurde dann der vor allem für die Moral dringend benötigte erste Touchdown der Pirates zum Halbzeitstand von 6:12 erzielt. In der Halbzeit-Pause nahm der Pirates Coaching Staff diverse Anpassungen vor, welche in den zweiten 20 Spiel-Minuten dann ihre Wirkung entfalten. Die Offense der Pirates kam besser ins Spiel und konnte rasch mit einem ersten Touchdown den Spielstand ausgleichen. Nachdem die Defense der Pirates durch eine Interception den Ball zurückerobern konnte, gelang es der Offense im Gegenzug, diese auszunutzen und die Pirates das erste Mal mit 18:12 in Führung zu bringen. Den Gladiators gelang jedoch umgehend eine starke Reaktion, und mit dem ersten erfolgreichen Extrapunkt der Partie war ein erneuter Führungswechsel mit 18:19 Tatsache. Die Pirates spielten sich darauf wieder bis kurz vor die gegnerische Endzone, wo sie einen herben Rückschlag einstecken mussten, als ein Pass durch die Gladiators abgefangen und in der Folge zum Touchdown verwertet werden konnte. Beim Stand von 18:25 versuchten die Gladiators mit einer 2-Point-Conversion das Spiel zu beenden, der Versuch war jedoch nicht erfolgreich, was den Pirates eine allerletzte Chance geben sollte. Mit weniger als einer Minute zum Spielen setzen die Pirates zum letzten Angriff an. Die Offense marschierte unter der ruhigen Führung ihres Quarterbacks über das Feld, jeder Pass kam an, die Zeit wurde perfekt gemanagt ... und 10 Sekunden vor Ende des Spiels gelang den jungen Spielern tatsächlich ein weiterer Touchdown. Bei dem Spielstand von 24:25 mussten sie sich entscheiden, ob aus 5 Yards Entfernung ein Unentschieden erreicht werden soll – oder ob mit der schwierigeren 2-Point-Conversion aus 12 Yards Entfernung der Schatz in Form eines Sieges an Land gebracht werden soll. Das Team ging volles Risiko und wurde für den Einsatz belohnt. Mit dieser knappen 26:25-Führung 10 Sekunden vor Schluss musste die Defense der Pirates ein letztes Mal ihren Job erfüllen, was ihr mit Bravour gelang. Der anschliessende Jubel war gross, die Freude über den hart erkämpften Sieg bei den Spielern, dem Coaching-Staff sowie den anwesenden Fans riesig.

Mit einem 4-0-Rekord steht das Argovia Pirates U16 Team derzeit an der Spitze ihrer Liga und wird versuchen, das Schiff auch am nächsten Spieltag (am 21. Mai in Rafz) auf Kurs zu halten. Dazu müssen die beiden schweren Spiele gegen die Gegner aus Zürich und Winterthur gewonnen werden. In Rafz werden auch die Pirates Ultimate sowie die U13 der Pirates wieder in die Meisterschaft eingreifen. Wir freuen uns auf jede Unterstützung!

Text: Michael Baumgartner, Team Manager und Head Coach Flag U16

Fotos: Katja Wettstein (Fotos zur freien Verwendung bei Nennung der Fotografin)

Aktuelle Nachrichten