handharmonika Club Biberist
Konzert des Handharmonika Clubs Biberist

Agnes Portmann
Drucken
Bild: Agnes Portmann

Bild: Agnes Portmann

(chm)

«Söui – Söui nid?» Diese Frage stellte sich der Handharmonika Club Biberist (HCB) eingehend in den vergangenen Monaten. Motiviert und von der Freude am Spiel beseelt, entschied er sich dafür. «Söui – Söui nid?» wurde so zum Thema des Konzertprogramms. «Kommen sie oder kommen sie nicht?», war schliesslich die Frage in Bezug auf Besucherinnen und Besucher am vergangenen Sonntagnachmittag. Und sie kamen und freuten sich über die musikalischen Ohrwürmer. Die Plauschgruppe stimmte unter der Leitung von Doris Brügger mit dem Tanzpotpourri «Ganze Schweiz heiter» das Publikum auf den erfrischenden Vorabend ein. Sie zog mit dem melancholischen «La Montanara» in die Berge, um das unvergessene Glück wiederzufinden. Rassig erklangen die gefälligen Hitparadenlieder. Zum «Alles macht mit», forderte das beschwingte Walzer-Lieder-Potpourri auf. «La Vita e bella», rundete das Spiel der Plauschgruppe ab und untermauerte, dass das Zusammenspiel in der seit 13 Jahren bestehenden Formation viel Spass bereitet.

Das Orchester des HCB, ebenfalls unter der Leitung von Doris Brügger, begeisterte im zweiten Teil mit ihrem feinfühligen Spiel. Es war ein Leichtes, im «Jägerliederpotpourri» in Gedanken auf die Pirsch zu gehen oder im «A Swinging Safari» mit den Löwen und Leoparden durch die Wildnis zu schleichen. Rhythmisch und dynamisch überzeugten «Macavity from Cats» und das emotionale «Black Forest Travel» mit den nicht leichten Passagen. Herrlich erfrischend hörte sich die «Wiener Mélange» an mit dem endenden «Radetzky-Marsch», vom Publikum neujahrsmässig beklatscht. Präsident Daniel Schüpbach liess es sich nicht nehmen, das beflügelnde «Alperose» gesanglich zu begleiten.

Das Publikum freute sich nicht nur über das gelungene Konzert, sondern auch übers Zusammensein danach bei Glühwein und Lebkuchen.

Agnes Portmann-Leupi