leserbeitrag
Männerturner am Herrgottstag in Stalden

Hannes Erb
Drucken
Bild: Hannes Erb

Bild: Hannes Erb

(chm)

Um sechs Uhr in der Früh, machten sich 15 Personen des Männerturnvereins Gipf-Oberfrick auf den Weg ins Wallis. Nach einer verzögerten Abfahrt, zwei Staus auf der Autobahn und einem Gesundheitsstopp, erreichten wir Kandersteg, zwei Minuten nach Abfahrt des Autozuges. Dies hatte zur Folge, dass die nächste Fahrgelegenheit nach Goppenstein erst in 50 Minuten möglich war.

Nach überstandener Wartezeit gings dann zügig durch den Lötschberg und weiter nach Stalden im Vispertal. Durch die verspätete Ankunft verpassten wir den Start der Fronleichnamsprozession, eines der Ziele unseres Ausfluges. Da die Prozession von Altar zu Altar pilgerte, welche im ganzen Dorf aufgestellt waren, konnten wir doch noch diese gelebte Tradition bewundern und miterleben. Die örtliche Musikgesellschaft führte den Umzug an, gefolgt von Männern und Frauen in ihren Trachten, den Herrgottsgrenadieren in den Uniformen der alten Walliser Regimenter, dem Frauenchor, Ministranten, Pfarrer und Kinder. Ein Altar befand sich sogar mitten auf der Hauptstrasse, sodass der ganze Verkehr während des Gottesdienstes kurzerhand angehalten werden musste.

Nach der Fronleichnamsfeier genossen wir einen Apéro, welcher verdankenswerterweise von der Gemeinde offeriert wurde. Das anschliessende Mittagessen konnte im Bahnhofsbuffet eingenommen werden.

Danach stand die Besichtigung der Grossbaustelle «Umfahrung Stalden» auf dem Programm. Heute zwängt sich der ganze Verkehr Richtung Zermatt und Saas Fee durch das enge Dorf. Nach Fertigstellung des imposanten Bauwerkes im 2023 kann die Gemeinde umfahren, und so vom gesamten Durchgangsverkehr entlastet werden. Nach einigen technischen Ausführungen unseres Reiseleiters gings zurück Richtung Goppenstein. Leider verpassten wir auch hier die Abfahrt des Autozuges, wodurch sich die Weiterreise um 50 Minuten verzögerte. Wieder auf der Nordseite der Alpen angelangt, gab es noch einen Wurst-Käsesalat im der Chemihütte in Aeschiried, bevor es wieder Richtung Gipf-Oberfrick ging.

Ein herzliches Dankeschön den beiden Organisatoren Jörg und Hansruedi für diesen wiederum interessanten und eindrucksvollen Ausflug.

20.06.2021 Hannes Erb