cHINDERNETZ AI
Von Kindern verteilt – an Kinder gedacht

Luzius Gruber
Drucken
Bild: Luzius Gruber
2 Bilder
Bild: Luzius Gruber

Bild: Luzius Gruber

(chm)

Mit einer Postkartenaktion macht das CHINDERNETZ AI auf die Anliegen der Kinder und Projekte zum Kindswohl aufmerksam. Die Karten werden in diesen Tagen durch Schulkinder an alle Haushalte in Appenzell Innerrhoden verteilt. Der Verein verzichtet pandemiebedingt auf den traditionellen Biberliverkauf.

Zuversichtlich plante das CHINDERNETZ AI vor Jahresfrist den Biberliverkauf durch Schulklassen. Kaum aber waren die Biberli in den Schulen verteilt, musste der Verkauf aufgrund der damaligen Pandemiesituation gestoppt werden. Der Verein möchte heuer nicht das gleiche Risiko eingehen und die Schulkinder diesem auch nicht aussetzen. Die Schülerinnen und Schüler verteilen deshalb in ihren Schulgemeinden Postkarten des Vereins.

Ein Recht auf Spiel und Erholung

Das Bild auf der Postkarte zeigt ein lachendes Mädchen beim Spielen mit einem Holzflieger, der bereit zum Abflug ist. Jedes Kind hat ein Recht auf Spiel, Freizeit und Erholung. Das ist eines der UNO-Kinderrechte, denen sich das CHINDERNETZ AI verpflichtet hat. Der Verein unterstützt immer wieder Spielplatzprojekte mit finanziellen Beiträgen oder beteiligt sich an Anlässen für Kinder. Er ist Organisator des Innerrhoder Ferienpasses, der alle zwei Jahre stattfindet, und führt zusammen mit dem Innerrhoder Kulturamt die Kinderkulturtage durch. Verschiedene Projekte sind in Entwicklung: Zwei grössere Spielplatzprojekte stehen an und in Zusammenarbeit mit den Bezirken Appenzell und Schlatt-Haslen wird am Themenwanderweg «Pfeff ond Lischt» gefeilt. Vieles spricht dafür, dass der auf der Karte gezeigte Holzflieger bald abheben wird.

Vernetzt im Netz

Das CHINDERNETZ AI baut seine Homepage www.chindernetz-ai.ch als Plattform für Kinder und Familien stetig aus. Die Chinder-Agenda publiziert Anlässe vom Eltern-Kind-Treffen, über Schnuppertrainings der Sportvereine bis hin zum Goofe-Atelier der Kunsthalle Ziegelhütte. Downloadbar ist weiter eine über fünfseitige Broschüre mit dem breiten Freizeitangebot für Kinder von 0 bis 10 Jahren. Nicht zuletzt sind auf der Homepage die Informationen und Unterlagen zur sogenannten Einzelfallhilfe zu finden. Der Verein unterstützt nämlich immer wieder Familien, die vorübergehend in eine finanzielle Notlage geraten sind oder deren Ausgaben das Familienbudget sprengen. Das CHINDERNETZ AI will, dass Kinder und Jugendliche am gesellschaftlichen und sozialen Leben teilnehmen können.

An Kinder denken

Die Postkartenaktion erinnert daran, an die Kinder zu denken. Sie sind es, die unter herausfordernden Situationen in der Familie, in der Gesellschaft oder in der aktuellen Pandemie besonders leiden. Sie gehen oft vergessen, wenn grosse Projekte wie Überbauungen oder Quartierprojekte geplant werden. Der Verein CHINDERNETZ AI stützt sein Wirken auf die breite Vernetzung mit den Vereinen und Institutionen in Appenzell Innerrhoden. Er ist zudem mit den Innerrhoder Schulen eng verbunden. Die durch die Schulkinder verteilten Postkarten sind ein Beispiel dafür: Kinder engagieren sich für andere Kinder. Sie tragen dazu bei, dass deren Anliegen auch weiterhin ein Gehör finden. Das CHINDERNETZ AI freut sich auf jegliche Form der Unterstützung, sei es durch die Zusammenarbeit, den Goodwill oder einen finanziellen Beitrag. Postkarten schmecken zwar deutlich weniger als die beliebten Appenzeller Biberli. Sie sind dafür länger haltbar.