Leserbeitrag
Pastoralraum Gäu: Wallfahrt- und Kulturreise 2019

Heinrich Kissling-Studer
Merken
Drucken
Teilen

Die 4. Reise der 41 Teilnehmer aus dem Pastoralraum Gäu mit Pfarrer Kenneth Ekeugo führte zum grössten Marienwallfahrtsort nach Altötting in Deutschland, weiter über Passau, Maria Taferl, Melk, Salzburg, Oberndorf (Stille Nacht-Dorf) bis nach Seefeld im Tirol.

Der zweitägige Aufenthalt in Altötting hat gut getan. Die verschiedenen Gottesdienste, Andachten und Besuche in der Gnadenkapelle zu Altötting, wo seit 1489 die Hilfe der Mutter Gottes bezeugt ist, waren einladend und eindrucksvoll. Unvergesslich sind das Orgelkonzert im Passauer Dom auf der grössten Orgel der Welt und die Fahrt auf der Donau mit dem Mittagessen auf dem Schiff. Die Wallfahrtskirche in Maria Taferl war der erste Halt in Österreich. Die musikalische Begleitung mit der Violinharfe, gespielt von Heinrich Kissling, hat den Sonntagsgottesdienst bereichert. Das Stift der Benediktiner in Melk am Tor der Wachau in Niederösterreich wirkte imposant und war prächtig anzusehen. Der dreitägige Aufenthalt in Salzburg brachte die Reisenden mit Mozart näher. Die Aussicht vom Kapuzinerberg aus über die nächtliche Stadt Salzburg, ein Abendspaziergang der Salzach entlang, das genüssliche Dinner mit dem Abendkonzert auf der Festung, die Stadtführung, sowie die Führung im Dom und durch das Franziskanerkloster, der Besuch der Stille-Nacht-Kapelle in Oberndorf bei Salzburg bleiben in guter Erinnerung. Die beiden letzten Tage der Pilgereise erlebte man in Seefeld im Tirol.

Ein grosser Dank geht an die Firma Wyss in Boningen und an den Chauffeur Orlando Giorgi, sowie an Marlis Lötscher für die kompetente Reiseleitung.

Heinrich Kissling