Leserbeitrag

Pfadilager im Gallischen Dorf

Seline Keller
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
5 Bilder
Im Pfingstlager kommt auch die Kartenkunde nicht zu kurz..JPG
Troubadix kann denn Verräter mit seiner schrecklichen Harfenmusik bekehren..JPG
Im Pfingstlager machten die Kinder mit Asterix und Obelix Bekanntschaft..JPG
Auch Spiele kommen im Pfingstlager nicht zu kurz..JPG

Bilder zum Leserbeitrag

Lengnau/Endingen - Die Pfadi BigHorn Lengnau verbrachte mit Asterix und Obelix ein abenteuerliches Pfingstlager.

Asterix und Obelix hatten die Kinder der Pfadi BigHorn Lengnau eingeladen, ein Wochenende im gallischen Dorf zu verbringen. 25 Kinder folgten dieser Einladung und wanderten mit Asterix und Obelix zum Lagerplatz oberhalb Unterendingen. Doch bei der Ankunft bot sich den Kindern ein erschreckendes Bild: Die Römer hatten das Dorf abgebrannt und zerstört. Mit vereinten Kräften halfen die Pfadis den Galliern, Zelte und Küche wieder aufzubauen. Einige besonders eifrige Kinder errichteten sogar eine Hängematte zwischen den Bäumen. So entstand im Wald bald wieder eine ansehnliche Zeltstadt mit wunderbarem Ausblick auf den Klingnauer Stausee.
Doch die Römer gaben keine Ruhe: Sie entführten den alten Mirakulix und griffen die Gallier am Abend erneut an. Die Kinder bewiesen, dass ihnen keine Aufgabe zu gross und kein Abenteuer zu viel ist. Schliesslich machten sie auch noch einen Verräter in den eigenen Reihen ausfindig und der Sänger Troubadix konnte ihn mit seinem schrecklich schönen Gesang wieder gutmütig stimmen.
Obwohl in der Pfadi BigHorn der Grundsatz "An Pfingsten muss man sich auf Regen gefasst machen!" gilt, wurde die Gruppe mit Sonnenschein beglückt. Neben den verschiedenen Aktivitäten zum Lagerthema konnten sich die Kinder auch in der Pfaditechnik weiterbilden. Ob Kartenkunde oder erste Hilfe: Die Pfadfinder sind nun gut fürs Sommerlager gerüstet.