Leserbeitrag

Reingewinn des Knobelstandes geht an Spielgruppe

Am Schafisheimer Weihnachtsmarkt wurde von Brigitte und Roland Huggler bereits zum zweiten Mal der Knobelstand geführt. Die Idee des Knobelns stammt ursprünglich aus dem Deutschen Nordhorn.

Drucken
Teilen

Zum Verkauf am Knobelstand kommen ausschliesslich Produkte des einheimischen Gewerbes. So wurden von der Metzgerei Merz Speck und Wurstwaren, von der Gärtnerei Vogel Gemüsekörbe und von Lisbeth Suter grosse Butterzöpfe angeboten. Bei einem grossen Salami zahlen 4 Mitspieler je einen Fünflieber Einsatz. Danach wird gewürfelt. Wer die höchste Punktzahl erreicht, hat den Salami gewonnen.

Viele Besucher kannten das Spiel bereits vom Vorjahr und knobelten spontan mit. So konnte der Umsatz nochmals erheblich gesteigert werden. Dies freute nicht nur die einheimischen Lieferanten. Der schöne Reingewinn von 600 Franken geht wiederum an die Spielgruppe Schafisheim. Mit dem Geld können dringend benötigte, neue Spielgeräte angeschafft werden. (roh)