Leserbeitrag

Rückblick auf das Sternsingen in Niedergösgen

Mikrokredit für den Aufbau von Familienbetrieben mit Tierzucht in Ecuador.

Drucken
Teilen

Beim traditionellen Sternsingen am Sonntag, 11. Januar, in Niedergösgen nahmen 17 Kinder und Jugendliche teil. In fünf Gruppen eingeteilt, zogen sie in klirrender Kälte von Haus zu Haus. Nach ihrer mehrstündigen Arbeit kamen die SternsingerInnen stolz und mit vollen Sammelbüchsen zurück. Mit warmem Tee, heissen Wienerli und Brot konnten sie sich aufwärmen und stärken. Wie in jedem Jahr war für die TeilnehmerInnen das Teilen und Probieren der Süssigkeiten, die sie während der Tour geschenkt bekommen haben, der krönende Abschluss dieses Anlasses. Wir danken der Bevölkerung für ihre Grosszügigkeit und den Schulkindern für ihr Engagement.

Der Erlös von 1900 Franken kommt dem neuen Jahresprojekt 2009 der ökumenischen Arbeitsgruppe Dritte Welt zugute: „Mikrokredit für den Aufbau von Familienbetrieben mit Tierzucht in Ecuador". Wie im Jahr zuvor, wird damit ein Mikrokredit finanziert, und wiederum wurde uns das Projekt vom ehemaligen röm.-kath. Pfarrer von Niedergösgen, Josef Rogger, vorgeschlagen. Pfarrer Rogger kennt die Verhältnisse in Ecuador sehr gut und steht in engem Kontakt mit der Bevölkerung.

Das Geld, das im Verlauf des Jahres gesammelt wird, ist für einen Mikrokredit für Familien in Ecuador, die damit Tiere kaufen, um eine Tierzucht aufzubauen: Fische, Schweine, Kühe oder Meerschweinchen. Ziele dieser Tierzuchten sind eine ausreichende Protein-Versorgung der Familien, die Verbesserung der finanziellen Lage durch den Verkauf von Fleisch, Fisch oder den Aufzuchttieren, die Stärkung der Gemeinschaft mit Projekten, welche der ganzen Gemeinde zugute kommen - diese kleineren Projekte werden mit dem Zinserlös des Mikrokredits finanziert. (cgm)