Leserbeitrag

Samariter Schönenwerd auf den Spuren von Sherlock Holmes

Beat Känzig
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

20150604_135832_2.jpg

20150604_135832_2.jpg

An Fronleichnam morgen früh trafen sich die Samariter von Schönenwerd am Bahnhof für die jährliche Samariterreise. Die Kleiderwahl wurde dieses Jahr zur Qual, war's doch am Morgen noch recht frisch und unsere roten T-Shirts wurden teilweise noch vom Faserpelz überdeckt. So machten sich 13 Reiselustige zur Fahrt nach Olten. Kaum umgestiegen in den Zug nach Luzern schenkte der Reiseleiter zur Überraschung aller ein frisches italienisches Cafe ein. Das obligate Gipfeli und Schöggeli fehlte auch nicht. Gut gelaunt wechselte die Reisegesellschaft in Luzern in die Zentralbahn Richtung Brünig. Vorbei an der überwältigenden Landschaft entlang des Sarnersees und des Lungerensees hinauf zum Brünig und weiter nach Meiringen, entlockte der frohen Gesellschaft Gesang und Jodel, sodass andere Mitreisende ihre Handys und Kameras zückten um uns zu fotografieren und filmen. In allerbester Laune in Meiringen angekommen begab sich die Reisetruppe zum Sherlock Holmes Museum, das an diesem Morgen extra für uns geöffnet hatte. Alle wurden mit einem Ohrhörer ausgerüstet um die Geschichte von Sherlock Holmes im Museum zu verfolgen.

Haben Sherlock Holmes und Dr. Watson nun wirklich gelebt ?

Nach dem Museumsbesuch konnten wir den überraschenderweise stattfindenden Markt in Meiringen besuchen, wo ohne langes Fakeln ein paar Samarierinnen fündig wurden. Nach einem Kaffee und Apéro beim Bahnhof Meiringen bestiegen wir wieder den Zug nach Brienz, wo uns das schöne Dampfschiff Lötschberg erwartete. Wir genossen die Fahrt nach Interlaken im Salon des Schiffes bei einem feinen Mittagessen. Dank der Vorbestellung des Essens, das bestens klappte, kam keine Hektik auf. Der Brienzersee zeigte an diesem Tag seine schönste Farbe, was dieser Dampfschifffahrt eine ganz besondere Note verleite. In Interlaken angekommen war Fototermin vor dem Dampfer angesagt, bevor uns nach einem Spaziergang zu einem schönen Gartenrestaurant ein Dessert erwartete. Die Hitze wurde nun so gross, dass ein Tenuewechsel zum kleinen Weissen angesagt war und der Faserpelz tief im Rucksack verstaut wurde. Nach dem Dessert war Shopping angesagt, wo ein paar Reiseteilnehmerinnen reiche Beute machten. Zur Zufriedenheit aller Reisenden traf man sich beim Bahnhof Interlaken West zur Rückfahrt über Bern nach Olten und Schönenwerd. In der Luna Bar wurden wir bereits erwartet und platzierten uns unter dem Marokkanischen Zelt zu unserem Abschiedstrunk mit einem Häppchen. Anschliessend löste sich die zufriedene Samariterschar auf und alle machten sich auf den Nachhauseweg

Petrus muss ein Samariter sein !

Herzlichen Dank an den Organisator für die gelungene Samariterreise 2015