Leserbeitrag

Schiff ahoi für die Senioren

Dieter Kunzelmann
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
10 Bilder
IMG_0001_10.JPG Carchauffeur Markus Gerber
IMG_0006_6.JPG Beim Mittagshalt in Seelisberg
IMG_0008_4.JPG Das Mittagessen mundet
IMG_0019.JPG Standseilbahn Treib-Seelisberg
IMG_0024.JPG Das wunderschöne Haus zu Treib
IMG_0032.JPG Kurzer Halt bei der Schiffstation Rütli
IMG_0034.JPG Station Tellsplatte
IMG_0044.JPG Das Dessert macht sichtlich Freude
IMG_0021.JPG Unterwegs, Begegnung mit DS Uri

Bilder zum Leserbeitrag

Schiff ahoi für die Senioren

Dieses Jahr hat der Vorstand der Laupersdörfer Seniorengruppe eine spezielle Reise ausgesucht. Die Carfahrt führte uns am 7. Mai via Luzern-Stans-Beckenried-Emmetten nach Seelisberg, zuletzt auf einem steilen Stück Bergstrasse mit engen Kurven. Die Aussicht auf den Vierwaldstättersee und die umliegenden Berge war fantastisch. Auch das Wetter zeigte sich von der schönsten Seite. Im Hotel Tell in Seelisberg erwartete uns ein feines Mittagessen. Danach hatten die 38 Teilnehmenden viel Zeit, bei einem Kaffee miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Erinnerungen an vergangene Zeiten und schöne Erlebnisse zauberte da und dort ein Lächeln in die Gesichter und liess manches Augenpaar strahlen. Die Weiterreise führte uns zur Bergstation der Treib-Seelisberg-Bahn, wo die Talfahrt für uns gebucht war, um zur Schiffstation in Treib zu gelangen. Das Motorschiff „Winkelried“ brachte uns anschliessend auf dem ruhigen Urnersee ans Etappenziel Flüelen, mit Halt an einigen malerischen Stationen. Die einstündige Schiffsreise war sicher der Höhepunkt dieses Tages, die Sonne im Gesicht und die Bilderbuch-Landschaft vor dem Schiffsrumpf, liessen eine angenehme Ferienstimmung aufkommen. Das Schiffshorn erinnerte daran, dass die Reise noch weitergeht, der Carchauffeur erwartete uns bereits an der Anlegestelle in Flüelen. Via Seelisbergtunnel gings auf der Autobahn nun zügig nach Stans-Luzern-Buttisholz, zum Kaffeehalt nach Mauensee. Dort gab es einen kleinen Coup Romanoff, der Allen ausgezeichnet mundete, denn für das Servicepersonal gab es nur leere Teller zum Abräumen. Inzwischen war es Abend geworden, Zeit für die Heimreise. Über Dagmersellen-Oftringen-Oensingen gelangten wir nach Laupersdorf, voll von Erinnerungen an einen schönen Tagesausflug.