Leserbeitrag

Schlussvorführung und die Kitu Eiken war dabei

Das erste Turnfest

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Nach vielen Übungsstunden war es am Sonntagmorgen endlich so weit. Seit einiger Zeit trafen sich immer wieder 25. Kitu Kinder, acht Mamis und ein Reserve Mami in der Turnhalle in Eiken. Es wurde fleissig geübt, wie die „Rüebli" (Kinder) wachsen, springen, laufen und purzeln. Am 15. Juni gab es die erste Bewährungsprobe. Wir fuhren nach Brugg, um an der Hauptprobe zu sehen, wo wir auf dem Stadionrasen unsere Gartenbeete auslegen und die „Rüebli" wachsen werden. Mit der Gruppe von Stein und Bözberg waren unsere Gartenbeete komplett. Es war heiss, aber die Kinder machten ihre Sache super. Es gab ein dickes Lob vom Choreograf Remo Murer. Dann am 26. Juni um 8.30 Uhr wurde der Car gefühlt und wir machten uns auf den Weg zur Schlussvorführung vom Kant. Turnfest in Brugg. Doch es fuhren auch noch einige Autos voraus, da nicht alle Fans platz im Car fanden. Im Schatten, nahe des Stadioneinganges, machten wir es uns so gemütlich wie möglich. Für die Kinder gab viel zu sehen, ist es doch ihr erstes Turnfest. Dann war es so weit, Einlauf ins Stadion, wo wir unsern Platz auf dem Rasen einnahmen. Bevor es ernst wurde zeigte das Muki ihre Darbietung. Sie waren mit ihren Müttern und Vätern die Gärtner und zeigten wie man mit „Rächen und Schaufeln" turnen kann. Als unsere Musik ertönte legten die Mamis das Gartenbeet (grosses Tuch) aus und unsere Kinder (Rüebli) versteckten sich als kleinen Samen unter dem Beet. Bevor sie durch das Loch im Tuch zu wachsen anfingen. Mit viel Einsatz sprangen, hüpften oder krochen sie über das Gartenbeet. Nach uns liessen die Jugi Mädchen und Knaben bunte Papierblumen wachsen. Als alle Ehrungen und Danksagungen beendet waren, durften alle Teilnehmer/innen, noch einmal ins Stadion. Um zum Schlusspunkt einen Ballon in den Himmel steigen zu lassen. So ging eine intensive Trainingszeit und eine schöne Schlussvorführung zu Ende. Nach der Heimreise liessen einige den aufregenden Tag im Rest. Rössli ausklingen. (bri)