Leserbeitrag
Sommerwanderung „Entlang dem Zugersee“ der Pro-Senectute Olten

Helena Studer-Winter
Merken
Drucken
Teilen

Sommerwanderung „Entlang dem Zugersee“

der Pro-Senectute Olten

Bei sehr warmem Sommerwetter reisten die 21 Teilnehmer, zusammen mit Wanderleiter Werner Studer, mit der Bahn über Luzern nach Zug. Nach dem obligaten Startkaffe im 1. Stock des Café "Speck" und kurzem Marsch ans Seeufer begrüsste der Wanderleiter die Gruppe mit einer kurzen Orientierung über den Verlauf der Uferwanderung, die über Cham nach Buonas über eine Distanz von etwa 12 km führt. Der auf 417 m ü. M. in der Zentralschweiz liegende Zugersee mit einer Fläche von ca. 38 km2 ist der zehntgrösste See der Schweiz. Sein Hauptzu- und abfluss ist die Lorze, die den Zugersee auf einem kurzen Stück im Norden durchfliesst.

In Cham gelangen die Wanderer zum Schloss St. Andreas, gelegen auf der gleichnamigen Halbinsel. Im 14. Jahrhundert als Festung ausgebaut und im Besitz der Herren von Hünenberg, ab 1370 Eigentum der Habsburger, wurde 1386 die Festung mit Schwyzer Hilfe von den Zugern erobert. Nach wechselhaftem Schicksal und verschiedenen Besitzern ist das Schloss seit 1903 im privaten Besitz der Familie von Schultheiss.

Es folgt auf dem weiteren Weg ein prachtvoller Park mit mächtigem Baumbestand. Im Hintergrund die 1865 durch den Zürcher Financier und Kunstmäzenen Heinrich Schulthess von Meiss erbaute Villa "Vilette", heute als Restaurant und Eventlokal genutzt.

Abwechselnd werden nun Wald- und Feldabschnitte, luxuriöse Landhaussiedlungen mit schönen Gärten, gepflegt von vielen fleissigen Gartenbauunternehmern, durchwandert. Nochmals führt der Weg vorbei an einem weiteren Schloss im Privatbesitz, dem 1929 auf einer Anhöhe erbauten Landhaus "Schloss Freudenberg". Bauherr war Erwin Hürlimann, Direktor der Schweizerischen Rückversicherungs-Anstalt. Für seinen Bau wurde die Strasse Cham –Buonas extra landeinwärts verlegt! Nach gut 3 Stunden Wanderzeit wird bei einem Bauernhof, im Schatten von grossen, alten Kirschbäumen, Mittagsrast gehalten. Erfrischt, auf nun nur noch kurzem Weg, nach einem Besuch der Kapelle St. German, wird Buonas erreicht. Von hier aus fuhr die Gruppe mit dem Bus nach Rotkreuz, wo in der Bäckerei-Konditorei "Hotz-Rust" eingekehrt und bei Speis- und Trank ausgeruht wurde. Auf der für die meisten unbekannter Bahnstrecke durch das Freiamt, vorbei an Muri und Wohlen, reisen wir über Lenzburg – Aarau zurück nach Olten.

Ein herrlicher Wandertag mit unzähligen Eindrücken bleibt bei allen in bester Erinnerung.

Mario Keller