Leserbeitrag

Tigersharks Unterkulm starten mit zwei Niederlagen ins 2009!

Unihockey 1. Liga Kleinfeld

Drucken
Teilen

Die sechste Runde führte die Tigersharks aus Unterkulm nach Unterlukhofen. Mit Sursee und SV Wiedikon Zürich warteten die nächsten beiden Gegner der Rückrunde auf die Tigersharks. Konnten diese in der Hinrunde noch besiegt werden, so ging man diesmal als Verlierer vom Platz.

Im ersten Spiel gegen Sursee war man gewillt auch das dritte Aufeinandertreffen in dieser Saison zu seinen Gunsten zu entscheiden. Die Partie startete verheissungsvoll für die Sharks, durch einen Doppelschlag führten sie nach bereits zwei Zeigerumdrehungen mit 2:0. Sursee kam anschliessend besser ins Spiel und konnte bis zur achten Minute zum 2:2 ausgleichen. In der elften Minute ging Sursee erstmals mit 3:2 in Führung. Dieses Resultat blieb so bis zum Pausenpfiff. Die Sharks wollten unbedingt nach der Pause den Ausgleichstreffer erzielen. Dementsprechend motiviert gingen sie zu Werke und kassierten eine Zweiminutenstrafe. Sursee nahm diese Gelegenheit wahr und ging mit 4:2 in Führung. In der 28. Minute konnten dann die Sharks ihrerseits eine Powerplaysituation zum 4:3 Anschlusstreffer ausnützen. Beide Mannschaften lieferten sich einen harten Kampf um jeden Zentimeter auf dem Spielfeld. Beide hatten ihre Chancen doch scheiterten sie an den beiden stark aufspielenden Torhütern. So waren die Tigersharks gezwungen kurz vor Ende der Partie den Torhüter durch einen vierten Feldspieler zu ersetzen, um so noch den Ausgleichstreffer anzustreben. Es blieb beim Versuch, gelang es doch Sursee noch einen Treffer ins leere Tor zum Schlussstand von 4:2 für Sursee zu erzielen.

Die zweite Partie gegen SV Wiedikon Zürich wollten die Sharks unbedingt gewinnen. Dementsprechend motiviert gingen sie auch zu Werke, mussten aber in der fünften Minute den Gegentreffer zum 1:0 hinnehmen. Die Reaktion der Sharks blieb nicht aus und sie konnten nach einer schönen Kombination von Daniel Heiniger und Charlie Peter zum 1:1 ausgleichen. In den folgenden Minuten gelang Wiedikon einfach alles und aus beinahe jeder Abschlussgelegenheit resultierte ein Treffer. Nach zehn Minuten lagen die Sharks mit 5:1 im Hintertreffen. Bis zum Pausenpfiff konnten die Sharks noch einen Treffer zum 5:2 erzielen. Die Sharks waren gewillt diesen Rückstand in der zweiten Halbzeit wett zu machen. Schliesslich hatte man schon oft in dieser Saison auf einen Rückstand reagieren können, das Spiel ausgeglichen und war in Führung gegangen. Die Tigersharks mussten aber kurz nach Wiederanpfiff einen weiteren Gegentreffer zum 6:2 in Kauf nehmen. Die Sharks gaben ihr bestmögliches, um wieder zurück in die Partie zu kommen. In der 29. Minute wurden sie mit dem 6:3 Anschlusstreffer belohnt. Es war aber zu spüren, dass die Mannschaft schon ziemlich ausgelaugt war von der ersten Partie des Tages. Die Reservebank war leider karg besetzt. Zwei Spieler sind seit längerer Zeit verletzt und zwei weitere Spieler fielen am Spieltag kranktheitshalber kurzfristig aus. Die Sharks konnten zwei Minuten vor Schluss eine Überzahlsituation zum 6:4 ausnützen und versuchten anschliessend wie in der ersten Partie des Tages mit vier Feldspielern noch ein Unentschieden zu erzielen. Leider misslang dies und Wiedikon konnte sogar einen Treffer ins leere Tor zum 7:4 Endstand erzielen. Wiedikon gewann die Partie verdient, die Tigersharks legten unter anderem zu wenig Entschlossenheit an den Tag.

Fazit der Runde: Die Tigersharks haben es versäumt den Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz weiter auszubauen. Die Mannschaften sind noch näher beim Abstiegsstrich zusammengerückt. Die Sharks haben es aber nach wie vor in den eigenen Händen und können den Verbleib in der obersten Liga aus eigener Kraft schaffen. Die nächsten Partien werden aber bestimmt nicht einfacher, da sie gegen besser klassierte Mannschaften antreten müssen. Wichtig ist vor allem, dass die verletzten und kranken Spieler wieder mit von der Partie sind, damit man wieder über mehr Alternativen verfügt.

Aufstellung:
Matthias Amstutz (Torhüter) 0 Tore/0 Assists, Jan Fischer (Torhüter) 0/0, Silvio Bruder 0/0, Daniel Heiniger 1/3, Ibrahim Hess 0/0, Stefan Kleiner 0/0, Giovanni Orlando 2/1, Charlie Peter 3/1, Roman Weichsler 1/0 Krank: Andreas Bertschi, Severin Mahni Rekonvaleszent: Lukas Gautschi Verletzt: Timo Müller