Oberengstringen

Ein Strassenschild erhitzt die Gemüter: Wo ist das Tempo-30-Schaf?

Ein Warnschild in der Eggstrasse wurde innert kurzer Zeit gleich zweimal gestohlen. Dahinter stecken womöglich die Gegner einer Tempo-30-Zone.

Drucken
Teilen
Schaf Eggstrasse Oberengstringen

Schaf Eggstrasse Oberengstringen

Limmattaler Zeitung
Aktuell steht dort ein angekettes Schild mit derselben Aufschrift.

Aktuell steht dort ein angekettes Schild mit derselben Aufschrift.

Limmattaler Zeitung

Ein Schaf hält die Eggstrasse auf Trab: Das tierische Warnschild, das Autofahrer auf Kinder an der Strasse aufmerksam macht, wurde gestohlen – schon zum zweiten Mal binnen einer Woche. Das erste Mal entwendet wurde es in der Nacht auf Sonntag, den 4. Oktober. Der Werkhof in Oberengstringen konnte das Schild am folgenden Donnerstag unbeschädigt auffinden. Es wurde an der ursprünglichen Stelle gleich wieder installiert. Und siehe da: Am 9. Oktober, keine 24 Stunden später, war es erneut verschwunden. Bis heute ist es nicht mehr aufgetaucht.

«Das kann kein Zufall sein. Das Schild hatte vorher drei Jahre lang an der Eggstrasse gestanden. Und plötzlich wird es gleich zweimal entfernt», sagt eine Anwohnerin, die anonym bleiben möchte. Sie glaubt an einen Zusammenhang mit der Gemeindeversammlung, die sechs Tage vor dem ersten Diebstahl stattgefunden hatte. Während dieser war rund anderthalb Stunden über die geplante Tempo-30-Zone an der Eggstrasse diskutiert worden. Gegner des neuen Tempolimits hatten im Vorfeld Einsprachen erhoben und das Referendum ergriffen. Schliesslich setzten sich dennoch die Initianten mit 133 zu 37 Stimmen durch (die «Limmattaler Zeitung» berichtete). So fällt der Verdacht der Anwohnerin auf die Verlierer jener Gemeindeversammlung. «Es macht mich sprachlos, dass der Frust der Gegner zu Lasten der Kinder ausgetragen wird.»

Neues Schild ist sogar angekettet

Vor allem den im Quartier lebenden Kindern zuliebe habe sie, aber auch der Verein ProEggstrasse, tempodrosselnde Massnahmen gefordert. «Die Kinder überqueren die Strasse täglich. Dabei gab es schon mehrere brenzlige Situationen», sagt die Anwohnerin. So sei ein Knabe beinahe von einem Auto erfasst worden, dieses konnte im letzten Moment noch bremsen. «Er blieb nur verschont, weil die Lenkerin langsamer als die erlaubten 50 km/h gefahren war.» Sie betont, dass das Schild selbst nie etwas mit der künftigen Tempo-30-Zone zu tun hatte, sondern bloss auf die Kinder aufmerksam machen wollte. «Umso dreister finde ich, dass sie die Leidtragenden der Diebstähle sind.»

Als Ersatz wurde in der Eggstrasse nun ein neues Schild mit der Aufschrift «Achtung Kinder» angebracht und gar angekettet. Mindestens noch bis Anfang nächstes Jahr soll es stehen bleiben, dann wird voraussichtlich die Tempo-30-Zone offiziell eingeführt. Im Rahmen dessen setzt die Gemeinde Oberengstringen auch bauliche Massnahmen um, die von der kantonalen Sicherheitsdirektion vorgegeben sind.

Wie Andreas Leupi (SVP), Sicherheitsvorstehender der Gemeinde, mitteilt, handelt es sich dabei um Einbuchtungen entlang der Eggstrasse. So müssen Autolenker ihr Tempo drosseln, da sie nicht geradeaus fahren können. Zudem werden Parkplätze eingezeichnet und ein Rechtsvortritt bei der Verzweigung auf der Höhe des Tennisclubs Engstringen eingeführt. Dass das Schafschild bereits zweimal gestohlen wurde, bedauert Andreas Leupi. Er betont jedoch, dass der Gemeinde in der Angelegenheit die Hände gebunden seien: «Um Diebstähle solcher Art kümmert sich die Polizei.»