Sport

Für geplanten FCZ-Campus: Zürcher Regierungsrat unterstützt Projekt mit Beitrag aus dem Sportfonds

Der Fussballclub Zürich (FCZ) erhält 1,6 Millionen Franken aus dem kantonalen Sportfonds. Mit dem Geld soll der Neubau seines Trainingszentrums auf der Sportanlage Heerenschürli unterstützt werden.

Drucken
Teilen
Das Modell des geplanten FCZ-Campus Heerenschürli. Der Zürcher Regierungsrat hat beschlossen, das Projekt mit 1,6 Millionen Franken zu unterstützen.

Das Modell des geplanten FCZ-Campus Heerenschürli. Der Zürcher Regierungsrat hat beschlossen, das Projekt mit 1,6 Millionen Franken zu unterstützen.

KEYSTONE/AMT FUER HOCHBAUTEN ZUERICH/AHBCRG

Der Campus diene den verschiedenen FCZ-Teams mit insgesamt rund 500 Fussballerinnen und Fussballer aller Altersgruppen, teilte der Regierungsrat am Dienstag mit. Für sein Projekt rechnet der FCZ mit Gesamtkosten von 12 Millionen Franken.

Neben dem Club selbst und Privaten zahlt auch die Stadt Zürich einen Teil an den FCZ-Campus. Sie übernimmt ein Darlehen und einen Investitionsbeitrag von je 2 Millionen Franken.

Der FCZ-Campus soll auf einem Teil des ungenutzten Sandplatzes des Heerenschürli entstehen. Genutzt werden soll die neue Trainingsinfrastruktur von der Super-League-Mannschaft, der Nationalliga A der Frauen sowie von U15- bis U21-Teams.