Coronavirus

Kanton prüft innert sieben Tagen mehr als 1800 Schutzkonzepte

Die Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wirken nur, wenn sie auch eingehalten werden. Der Kanton Zürich setzt daher auf einen konsequenten Vollzug. Allein in den vergangenen sieben Tagen wurden mehr als 1800 Schutzkonzepte überprüft, insgesamt sind es schon knapp 9000.

Drucken
Teilen
Der Kanton überprüft konsequent die Schutzkonzepte - beispielsweise in Geschäften. (Symbolbild)

Der Kanton überprüft konsequent die Schutzkonzepte - beispielsweise in Geschäften. (Symbolbild)

KEYSTONE/ENNIO LEANZA

Es geht dabei nicht ums Büssen, sondern darum, dass die Massnahmen verstanden und dann auch befolgt werden, wie die kantonale Sicherheitsdirektion am Mittwoch mitteilte. Die überwiegende Zahl der Personen, die beispielsweise auf die Maskentragepflicht hingewiesen werden, regieren mit Verständnis.

Die zuständigen Stellen im Kanton haben seit dem Ende der ausserordentlichen Lage Mitte Juni 8889 Schutzkonzepte von Betrieben, Geschäften, Anlagen und Veranstaltungen unter die Lupe genommen. Dabei gab es 2589 Mängel, wie etwa beim Abstand, den Kontaktdaten, der Maskentragepflicht oder der Beschränkung der Personenzahl.

Seit Anfang August wurden 2554 Kontrollen zur Einhaltung der Quarantäne durchgeführt. Am Flughafen sind die Kontaktdaten von insgesamt 106'509 Flugreisenden aus Corona-Risikogebieten erfasst worden, davon stammten 23'192 aus dem Kanton Zürich.