Verkehr

Ab nächster Woche gilt bei der Überlandstrasse in Dietikon ein neues Fussgängerregime

Fussgänger und Bus-Benützer müssen sich umgewöhnen: Das südliche Trottoir zwischen der Heimstrasse und der Altbergstrasse wird gesperrt, die Haltestelle verschoben.

Drucken
Teilen
Das Trottoir auf der Südseite (rechts im Bild) ist ab nächsten Montag grösstenteils gesperrt.

Das Trottoir auf der Südseite (rechts im Bild) ist ab nächsten Montag grösstenteils gesperrt.

Limmattaler Zeitung

Am nächsten Montag, 27. April, verändert sich die Situation bei der Überlandstrasse in Dietikon. So wird das südliche Trottoir, das zurzeit normal begehbar ist, zwischen der Heim- und der Altbergstrasse gesperrt. Auf der nördlichen Seite der Überlandstrasse – also auf der Seite des Limmat-Towers – kommen die Fussgänger hingegen ganz normal vorwärts, es gibt dort dann keine Sperrungen. Die Querung der Überlandstrasse ist möglich bei der Kreuzung mit der Heimstrasse sowie vor der Brücke über den Oberwasserkanal.

Die Bushaltestelle Heimstrasse in Fahrtrichtung Fahrweid wird zudem rund 80 Meter in Richtung Oberwasserkanalbrücke verschoben, wie das kantonale Tiefbauamt gestern Montag mitteilte. Die Änderung würden voraussichtlich bis Anfang Juli dieses Jahres gelten. «Über die anschliessenden Bauetappen und die damit verbunden Einschränkungen werden wir rechtzeitig informieren», heisst es weiter.

Der Kanton macht derzeit die Überlandstrasse leistungsfähiger. Sie wird auf einer Länge von 330 Metern von zwei auf vier Fahrspuren ausgebaut, zudem werden die ganze Fundation und die Beläge ersetzt. Darüber hinaus wird die Brücke über den Oberwasserkanal instandgesetzt und mit einer zweiten Brücke erweitert. Ausserdem entsteht unter anderem ein neuer Mittelstreifen mit Bäumen und die Sicherheit für Fussgänger und Velofahrer wird verbessert. Der Ausbau ist Teil der Verlagerung des Durchgangsverkehrs von Badener- und Zürcherstrasse auf Überland- und Bernstrasse im Zuge des Baus der Limmattalbahn.