Bildstrecke: So sieht die sanierte Asylunterkunft aus

Sibylle Egloff
Merken
Drucken
Teilen

Exklusiv für Abonnenten

Die Zimmer in den Wohnungen wurden neu möbliert.
Die Gemeinschaftsküchen wurden mit neuen Schränken ausgestattet.
Zudem baute man einen neuen PVC-Boden ein.
Die Sanitär- und WC-Anlagen wurden erneuert.
Insgesamt bietet die Asylunterkunft Platz für 24 Bewohnerinnen und Bewohner. Derzeit leben 21 Personen im Haus an der Fahrweidstrasse 49.
Dieses Kellerzimmer könnte künftig als Aufenthaltsraum genutzt werden.
Die neue Heizzentrale wird mit Fernwärme von der Kehrichtverwertungsanlage der Limeco in Dietikon betrieben.
Ein neuer Tumbler und eine Waschmaschine wurden ebenso angeschafft.