Birmensdorf/Uitikon/Aesch
Raiffeisenbank Mutschellen Reppischtal macht 440'000 Franken Gewinn – das ist weniger als im Jahr zuvor

Die Bank mit ihren über 6000 Genossenschaftsmitgliedern hat ihren Geschäftsbericht 2021 veröffentlicht. Die Generalversammlung findet auf schriftlichem Weg statt – für das gleiche Prozedere hat sich auch die Raiffeisenbank an der Limmat entschieden.

David Egger
Drucken
Birmensdorf ist der wichtigste Standort der Raiffeisenbank Mutschellen-Reppischtal. Weitere Geschäftsstellen befinden sich in Uitikon und Berikon. Und mit einem Geldautomaten ist die Bank auch in Dietikon präsent.

Birmensdorf ist der wichtigste Standort der Raiffeisenbank Mutschellen-Reppischtal. Weitere Geschäftsstellen befinden sich in Uitikon und Berikon. Und mit einem Geldautomaten ist die Bank auch in Dietikon präsent.

Severin Bigler

Die Raiffeisenbank Mutschellen-Reppischtal hat im letzten Jahr 441'105 Franken Gewinn gemacht. Das entspricht einem Gewinnrückgang von 1,3 Prozent und der Gewinn bewege sich damit «im Rahmen des Vorjahrs», wie die Bank in einer Mitteilung vom Dienstag schreibt.

«Dank des erwirtschafteten Gewinns stärkt die Raiffeisenbank ihre stabile Eigenkapitalbasis erneut und ist somit gut für die kommenden Jahre aufgestellt»,

teilt die Bank weiter mit. Vom Gewinn werden 224'219 Franken der gesetzlichen Gewinnreserve zugewiesen und 216'886 Franken werden zur Verzinsung des Genossenschaftskapitals verwendet (Zinssatz: zwei Prozent). Dies ist dem am Dienstag veröffentlichten Geschäftsbericht zu entnehmen. Rund 11,2 Millionen Franken beträgt neu das Genossenschaftskapital. Die gesetzliche Gewinnreserve umfasst nun rund 6,3 Millionen Franken.

Hypothekarvolumen ist gestiegen

Die Kundeneinlagen sind um 2,2 Prozent auf 564,8 Millionen Franken gestiegen. Gleichzeitig hat das Hypothekarvolumen um 0,8 Prozent zugenommen, es beträgt neu 470,8 Millionen Franken. Die übrigen Forderungen gegenüber Kunden sind um 0,3 Millionen Franken auf 3,7 Millionen Franken gesunken. Die Bilanzsumme ist von 614,6 Millionen Franken auf 632,8 Millionen Franken gestiegen.

Das ist der Zeitplan der schriftlichen Generalversammlung

Infolge der Coronapandemie findet die Generalversammlung nur auf schriftlichem Weg statt. Bis 24. Februar können die Genossenschaftsmitglieder Anträge einreichen. Die Unterlagen für die Abstimmung werden am 17. März verschickt, die Teilnahme ist bis 21. April möglich und am 29. April werden die Resultate bekannt gegeben.

Der Geldautomat und das Empfangsdesk des Raiffeisen-Standorts in Birmensdorf.

Der Geldautomat und das Empfangsdesk des Raiffeisen-Standorts in Birmensdorf.

Severin Bigler

Zum Geschäftskreis der Raiffeisen Mutschellen-Reppischtal gehören die Gemeinden Birmensdorf, Uitikon, Aesch sowie Stallikon und Wettswil am Albis plus die Aargauer Gemeinden Rudolfstetten, Widen, Berikon und Oberwil-Lieli. Der wichtigste Standort ist Birmensdorf, weitere Geschäftsstellen bestehen in Berikon und Uitikon, und von den total vier Geldautomaten steht einer im Reppischhof in Dietikon. Die Raiffeisen Mutschellen-Reppischtal zählte am Ende des letzten Jahres 6016 Genossenschaftsmitglieder – und 27 Mitarbeitende (davon drei Lernende), die sich 23,3 Vollzeitstellen teilen.

Die Raiffeisenbank an der Limmat, zu deren Geschäftskreis Bergdietikon, Dietikon, Schlieren und Urdorf sowie Oberengstringen, Unterengstringen, Weiningen, Geroldswil und Oetwil gehören, hat ihren Geschäftsbericht noch nicht veröffentlicht. Klar ist aber bereits: Auch sie setzt bei der Generalversammlung auf den schriftlichen Weg. Bis 11. März können Mitglieder Anträge einreichen, am 6. April werden die Unterlagen verschickt, am 29. April ist letzter Abstimmungstag und am 11. Mai werden die Resultate bekannt gegeben.

Wird ihre Generalversammlung ebenfalls schriftlich durchführen: die Raiffeisenbank an der Limmat, hier im Bild der Hauptsitz in Dietikon.

Wird ihre Generalversammlung ebenfalls schriftlich durchführen: die Raiffeisenbank an der Limmat, hier im Bild der Hauptsitz in Dietikon.

Severin Bigler