Dietikon

Die SVP ist im Dietiker Stadtrat neu mit drei Personen vertreten

Der Kampf um die sieben Dietiker Stadtratssitze ist entschieden. Alle sechs Bisherigen, die wieder kandidiert haben, wurden im Amt bestätigt. Neu gewählt wurde Roger Bachmann (SVP). Links-Grün ist wie bis anhin nur mit Esther Tonini (SP) vertreten.

Bettina Hamilton-Irvine
Drucken
Teilen
Der neue Stadtrat (v.l): Roger Bachmann (SVP), Jean-Pierre Balbiani (SVP), Rolf Schaeren (CVP), Otto Müller (FDP), Esther Tonini (SP), Roger Brunner (SVP), Heinz Illi (EVP).
7 Bilder
Stadtschreiberin Karin Hauser verkündet die Wahlresultate
SVP-Gemeinderat Rochus Burtscher ist stolz über die erfolgreiche Wahl seiner Tochter Nadine, die für die EVP in den Gemeinderat einzieht
Karin Hauser beglückwünscht den alten und neuen Stadtpräsidenten Otto Müller
Esther Tonini (SP) freut sich über ihre Wiederwahl
Der Duft des Erfolgs: Heinz Illi (EVP) erreichte das drittbeste Wahlresultat
Stadtratswahlen in Dietikon

Der neue Stadtrat (v.l): Roger Bachmann (SVP), Jean-Pierre Balbiani (SVP), Rolf Schaeren (CVP), Otto Müller (FDP), Esther Tonini (SP), Roger Brunner (SVP), Heinz Illi (EVP).

Aargauer Zeitung

Schon nach dem ersten Wahlgang steht fest, wer Dietikon in der kommenden Legislatur regieren wird. Alle sechs bisherigen Mitglieder der Exekutive, die wieder zur Wahl angetreten sind, wurden im Amt bestätigt. Die CVP ist neu nur noch mit einem statt mit zwei Stadträten vertreten: Den frei werdenden Sitz von Johannes Felber (CVP) übernimmt Roger Bachmann (SVP). Der bisherige Fraktionspräsident der SVP wurde mit einem Glanzresultat in den Stadtrat gewählt: Er holte am viertmeisten Stimmen und überflügelte damit sogar die beiden bisherigen SVP-Stadträte Jean-Pierre Balbiani und Roger Brunner.

Das beste Resultat erzielte der amtierende Stadtpräsident Otto Müller (FDP), der 2752 Stimmen holte und auch komfortabel als Stadtpräsident bestätigt wurde. Er war der einzige Kandidat für das Stadtpräsidium. Mit 2235 Stimmen und dem zweitbesten Resultat wurde Rolf Schaeren (CVP) gewählt, das drittbeste Resultat erzielte mit 2093 Stimmen Heinz Illi (EVP). Roger Bachmann (SVP) holte 2049 Stimmen, Jean-Pierre Balbiani (SVP) 1996 und Roger Brunner 1939 Stimmen. Auf dem siebten und letzten Platz liegt mit 1835 Stimmen Esther Tonini (SP).

Ebenfalls das absolute Mehr von 1685 Stimmen erreichten Lucas Neff (Grüne) mit 1753 Stimmen und Reto Siegrist (CVP) mit 1751 Stimmen. Sie scheiden jedoch beide als überzählig aus.

Nicht gewählt wurden Ernst Joss (AL) mit 1176 Stimmen, Sven Koller (SP) mit 1124 Stimmen, Peter Wettler (SP) mit 994 Stimmen und Martin Müller (DP) mit 724 Stimmen.