Dietikon
Der neue Buswendeplatz beim Reppischhof steht bereit – er soll bis Ende 2024 bleiben

Die bevorstehende Intensivbaustelle im Dietiker Zentrum hat am Waldrand von Dietikon einigen Asphalt gebracht – für Ersatzbusse.

David Egger
Merken
Drucken
Teilen
Die neu gebaute Buswendeschlaufe beim Bahnhof Reppischhof in Dietikon.
4 Bilder
Die Schlaufe wurde für den Ersatzbus der Bremgarten-Dietikon-Bahn gebaut.
Der Ersatzbus fährt während den Intensivbauarbeiten im Dietiker Zentrum.
Im Rahmen der Limmattalbahn-Baustelle findet im Dietiker Zentrum der Ausbau der Bremgarten-Dietikon-Bahn auf zwei Gleise statt.

Die neu gebaute Buswendeschlaufe beim Bahnhof Reppischhof in Dietikon.

David Egger / Limmattaler Zeitung

Ein paar Spaziergänger und ­Velofahrer, am Wochenende etwas mehr: Viel los ist jeweils nicht auf dem Strässchen zwischen dem Dietiker Bahnhof Reppischhof und dem Honeretwald. Bis vor ein paar Wochen. Da kreuzten laute Maschinen auf. Inzwischen haben sie ihr Werk vollbracht. Zurück lassen sie viel schwarzen Boden. Denn sie haben auf der Fläche zwischen Bahnhof Reppischhof und Honeretwald einen Buswendeplatz aus Asphalt gebaut. Dieser kommt schon bald zum Einsatz.

Angewiesen auf den Asphalt ist der Ersatzbus, der diesen Frühling und Sommer für die Bremgarten-Dietikon-Bahn einspringt. Diese fährt nämlich für ein paar Wochen von Wohlen, Bremgarten und dem Mutschellen her nur noch bis zum Stadtrand von Dietikon, eben zum Reppischhof. Dort wird auf den Bus umgestiegen. Und wer von Dietikon her das Bähnli in Richtung Bremgarten nehmen will, fährt zuerst im Bus bis zum Reppischhof und steigt dort dann auf die Bahn um. Die Anschlüsse können aufgrund der längeren Fahrzeit der Ersatzbusse nicht gewährleistet werden. Abends und an Sonntagen werden zusätzliche Ersatzbusse verkehren, heisst es auf Anfrage bei der Aargau Verkehr AG (AVA).

Der Grund dafür, dass der Bahnhof Reppischhof einen temporären Busanschluss erhält, ist der Ausbau der Bremgarten-Dietikon-Bahn auf zwei Gleise im Abschnitt vom Bahnhof bis zum Stadthaus. Dieser Ausbau geschieht im Rahmen der Limmattalbahn-Baustelle (die «Limmattaler Zeitung» berichtete).

Vom 9. April bis zum 9. Mai 2021 wird das Gleis auf der Ostseite der Bremgartnerstrasse gebaut, vom 2. Juli bis zum 22. August folgt das Gleis auf der Westseite. Es wird auch zu Arbeiten in der Nacht und am Wochenende kommen.

Die Bremgartnerstrasse wird zwischen Kirchplatz und Stadthaus gesperrt. Angrenzende Seitenstrassen werden zu Sackgassen. Umleitungen führen über die Steinmürli- und die Windeggstrasse sowie die Schönenwerdkreuzung und die Bernstrasse. Auch Busse werden umgeleitet. Die Zürcherstrasse bleibt in beide Richtungen befahrbar. Die Zufahrt ins Parkhaus Stadthaus ist nicht möglich. Es gibt Ersatzparkplätze. Velofahrer sollen Parallelstrassen nutzen. Fussgänger können alle Liegenschaften erreichen, heisst es in einer Mitteilung.

Der Buswendeplatz wird später wieder entfernt

Der neue Buswendeplatz beim Reppischhof wird voraussichtlich bis Dezember 2024 bleiben. Denn nach Ende der Limmattalbahn-Bauarbeiten im Jahr 2022 geht die AVA den Doppelspurausbau der Bremgarten-Dietikon-Bahn vom Dietiker Stadthaus bis zur Haltestelle Dietikon Stoffelbach an. Dieser dauert etwa bis Ende 2024 und macht auch Ersatzbusse nötig. «Danach wird die Fläche beim Reppischhof rekultiviert», sagt ein AVA-Sprecher. Der Asphalt wird also wieder entfernt.