Urdorf
Berührende Töne: Jeanine Eberle sang ein selbstgetextetes Lied für nepalesische Strassenkinder

Jeanine Eberle sammelte im Urdorfer Singsaal für ein Kinderheim in Nepal. Im Publikum sassen auch ihre ehemaligen Schülerinnen und Schüler.

Christian Murer
Drucken

Nepalesische Strassenkinder rufen auf Deutsch «Willkommen!» in die Kamera. Das war der Video-Einstieg zur Benefizveranstaltung für das Kinderheim Sano Prakash am Samstagabend im sehr gut besuchten Urdorfer Singsaal Moosmatt. Jeanine Eberle, Primar- lehrerin und Co-Gründerin des Kinderheims, führte durch den Benefizanlass. Das Heim in Nepal bietet unter­privilegierten Kindern, Jugendlichen und Strassenkindern ein neues ­Zuhause und Schulbildung.

Die vier Interpreten vom «Sunday Morning Breakfast Boogie».

Die vier Interpreten vom «Sunday Morning Breakfast Boogie».

Christian Murer

Der Benefizanlass im Singsaal bot verschiedene kulturelle und musikalische Einblicke. So startete Ursula Bodmer am Flügel mit dem Stück «Sunday Morning Breakfast Boogie», sie wurde von Perkussionist Valentin Bodmer, Martin Forster an der Tenorblockflöte sowie Querflötistin Jeanine Eberle unterstützt. Zwischen den Musikstücken erzählte Jeanine Eberle vom Leben in Nepal, vom Kinderheim Sano Prakash sowie von den zahlreichen Unterstützungsmöglichkeiten für die Kinder vor Ort. Ein bewegender musikalischer Höhepunkt war zudem das von Jeanine Eberle komponierte und selbst getextete Sano-Prakash-Lied.

Ehemalige Schülerinnen und Schüler von Jeanine Eberle aus Schlieren.

Ehemalige Schülerinnen und Schüler von Jeanine Eberle aus Schlieren.

Christian Murer

Auch ehemalige Schüler von Jeanine Eberle waren dabei

Das Programm kam gut an. So sagte Bea Castro aus Urdorf: «Für mich war es ein abwechslungsreicher und stimmungsvoller Adventsabend. Die klangvollen, rhythmisch untermalten Flöten-, Cello- und Klavierstücke sowie die selbst komponierten Liedtexte berührten das Herz.» Und die 14-jährige ­Gjyka Demaj aus Schlieren sagte: «Ich bin ganz stolz auf meine ehemalige Primarlehrerin, die sich für diese Kinder in Nepal einsetzt.» Fredi Bodmer aus Dietikon ergänzte: «Für mich war es ein wunderschöner Abend. Es herrschte eine gute Stimmung, die mir sehr gefallen hat.»

Es lohne sich, für eine gute Sache zu arbeiten und auch dafür zu kämpfen, so der pensionierte Oberstufenlehrer. Die Rückmeldungen bestärkten Jeanine Eberle. «Es bereitet mir grosse Freude zu sehen, wie sich die Leute für unsere Arbeit interessieren und uns unterstützen.» Die Musik habe die Zuschauer sichtlich berührt und der Apéro den Abend gut abgerundet. Auch finanziell sei der Anlass sehr gut gelaufen.