Uitikon

Waldegg-Wohnungen gehen weg wie warme Weggli

Bereits zwei Jahre vor der Fertigstellung der ersten Überbauung im Quartier Leuen-Waldegg sind über die Hälfte der Wohnungen bereits weg, während bei der Sunshine Scenery noch immer viele Objekte zu haben sind.

Alex Rudolf
Drucken
Teilen
Crystal-Überbauungen
8 Bilder
Es werden 77 Wohnungen erstellt.
Auch ein Detailhändler soll im Edgeschoss einziehen.
Der Waldeggplatz bildet des Eingangstor zum neuen Quartier.
Adt Innova bietet zwischen 2,5 und 5,5 Zimmer-Wohnungen an.
Die Quadratmeterpreise sind günstiger als jene der Überbauung Sunshine Scenery an der Schlierenstrasse.
Letzmals machte die Überbauung Sunshine Scenery im Juni 2015 von sich reden, als ein Kran auf die Gebäude stürzte.
Noch immer ist hier rund die Hälfte der Eigentumswohnungen zum Kauf ausgeschrieben.

Crystal-Überbauungen

zvg/Adt Innova

Demnächst soll es mit den Aushubarbeiten auf dem Gebiet Leuen-Waldegg losgehen. Zwar läuft die Erschliessung des neuen Uitiker Quartiers zwischen Zürcher- und Birmensdorferstrasse bereits seit längerem, doch startet der Immobilien-Dienstleister Adt Innova mit seiner Überbauung «Crystal» das erste Hochbauprojekt des neuen Quartiers.

Und dieses beeindruckt alleine durch seine Dimensionen. Auf sieben Baukörper verteilt entstehen 77 Eigentumswohnungen zwischen 2,5-Zimmer und 5,5-Zimmer. Zwei kubische Bauten kommen an der Zürcherstrasse zu stehen, zwei weitere auf der östlichen Seite der neuen Leuengasse und deren drei in Richtung Süden versetzt auf der westlichen Seite des Gebiets. Die drei Letzteren, Adt Innova nennt sie Gebäude E, werden als erste erstellt und sind voraussichtlich ab Herbst 2018 bezugsbereit. Bis zum Frühling 2019 sollen auch die restlichen Gebäude bezugsbereit sein, wie Stephan Meier, Sprecher des Immobilien-Dienstleisters, auf Anfrage sagt.

Ein Blick anderthalb Jahre in die Vergangenheit und einige hundert Meter weiter weg in die nordöstliche Ecke der Gemeinde zeigt ein vergleichbares Projekt. An der Schlierenstrasse wurde im Mai 2015 die ersten der insgesamt 76 Eigentumswohnungen der Überbauung «Sunshine Scenery» bezogen. Nicht nur die Anzahl Wohnungen ist beinahe identisch mit jener der geplanten Überbauung der Leuen-Waldegg, auch werden Wohnungsgrössen von zwischen 2,5 und 5,5 Zimmer zum Kauf angeboten.

Beim Blick von der Schlierenstrasse aus lassen sich aber einige Wohnungen ohne Vorhänge, ohne Balkonmöbel und ohne Licht ausmachen. Die Vermutung, dass eine Vielzahl der Objekte der Sunshine Scenery noch unbewohnt ist, bestätigt sich bei einem Besuch der Projektwebsite. 40 der 76 Wohnungen werden dort noch zum Kauf angeboten. 4,5-Zimmer-Wohnungen gibt es mit 21 Stück noch mit Abstand am meisten. Je 7 5,5- und 2,5-Zimmer-Wohnungen haben noch keinen neuen Besitzer gefunden.

Quadratmeterpreise sind tiefer

Dieses Bild verunsichert Meier von Adt Innova keineswegs. Er ist davon überzeugt, dass sich für die Wohnungen der Überbauung Crystal Käufer finden werden. So erstelle man nicht nur eine Überbauung, es entstehe ein neues Quartier. Im Erdgeschoss am neu entstehenden Waldeggplatz, der zum Begegnungsort für die ganze Gemeinde werden soll, zieht ein Grossverteiler ein. Zudem plant die Gemeinde den Bau einer Tiefgarage mit kleinem Infrastrukturbau. «Unsere Wohnungen haben ein attraktives Raumkonzept, das für viele Lebensformen geeignet ist. Und wir bieten unsere Wohnungen zu tieferen Quadratmeterpreisen an, als dies bei der Sunshine Scenery der Fall ist», sagt er weiter.

Berechnungen der Limmattaler Zeitung anhand der öffentlichen Angaben auf den Projektwebsites zu Wohnungsgrössen und Preisen zeigen, dass die unterschiedlichen Quadratmeterpreise besonders bei 3,5-Zimmer-Wohnungen ins Gewicht fallen. Bei einer solchen kostet im Crystal der Quadratmeter rund 7200 Franken – an der Schlierenstrasse hingegen gut 13 000 Franken. Will man eine 2,5-Zimmer-Wohnung kaufen, beträgt die Quadratmeterdifferenz zwischen den beiden Überbauungen noch 3400 Franken.

Dies scheint auch den Immobilienkäufern aufgefallen zu sein, wie sich in der Preisliste der Crystal-Überbauung zeigt. Denn bereits zwei Jahre vor der Fertigstellung des ersten Gebäudes sind bereits 44 Wohnungen verkauft oder reserviert, 33 können noch erworben werden. Für eine Stellungnahme war die für die Sunshine Scenery verantwortliche HRS Real Estate gestern nicht erreichbar.

Gestaltungsplan hat Grenzen

Dem Uitiker Gemeinderat sei eine gute Durchmischung der Bevölkerung wichtig, wie Hochbauvorsteherin Susanne Bereuter (parteilos) Anfang 2015 gegenüber dieser Zeitung sagte. Ob auf den anderen Baufeldern des Quartiers Mietwohnungen zu moderaten Preisen für Familien und ältere Menschen entstehen, ist jedoch den Bauherren überlassen.

Die Gemeinde verlangt im Gestaltungsplan eine hohe Bebauungsdichte sowie einen gewissen Anteil von Wohnungen mit einer Grundfläche von maximal 90 Quadratmetern und mindestens 3 Zimmern. «Damit soll sichergestellt werden, dass nicht nur grosse 2-Zimmer-Wohnungen, die nicht für Familien geeignet sind, erstellt werden», wie Many Malis, Leiter Bau und Planung bei der Gemeinde, auf Anfrage sagt. «Von einem privaten Grundbesitzer den Bau von Mietwohnungen zu verlangen, dazu fehlt die rechtliche Grundlage», sagt er weiter. Ist das Quartier Leuen-Waldegg dereinst fertiggestellt, werden zwischen 700 und 800 Personen dort wohnen.