Dietikon
Wegen Corona: Schuleinheit Steinmürli verlegt traditionelles Weihnachtssingen ins Netz

In dieses Jahr kann das Weihnachtssingen nicht wie üblich in der Stadthalle über die Bühne gehen. Während drei Tagen zeigen daher 13 Schulklassen über Youtube ihre musikalischen Beiträge von «Zimetstern hani gern» bis «All I want for Christmas is you».

Drucken
Teilen
Ein Weihnachtssingen mit 600 Schulkindern: Was letztes Jahr noch selbstverständlich zum Jahresprogramm des Steinmürlis gehörte, ist dieses Jahr undenkbar.

Ein Weihnachtssingen mit 600 Schulkindern: Was letztes Jahr noch selbstverständlich zum Jahresprogramm des Steinmürlis gehörte, ist dieses Jahr undenkbar.

Severin Bigler

Weil das traditionelle Weihnachtssingen der Dietiker Schuleinheit Steinmürli in der Stadthalle dieses Jahr wegen Corona nicht stattfinden kann, hat sich die aus Lehrpersonen bestehende Arbeitsgruppe Weihnachtssingen eine Alternative überlegt: Unter dem Namen «Weihnachtssingen Steinmürli – digital natürli!» findet der Anlass im Netz statt. Vom 16. bis 18. Dezember werden Schüler vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse insgesamt 13 musikalische Beiträge auf Video aufnehmen. Die Konzerte kann man live auf Youtube verfolgen. Später wird auch ein Zusammenschnitt der Videos öffentlich auf dem Kanal des Steinmürlis anzuschauen sein, damit sich die Kinder ihre eigenen Auftritte ansehen können.

Die Konzerte beginnen jeweils um 9.30 Uhr und dauern etwa eine halbe Stunde. «Die Auftritte der verschiedenen Klassen dauern zwischen drei und 15 Minuten», sagt Toni Spillmann, Schulleiter der Schuleinheit Steinmürli. «Besonders freut mich, dass alle Altersstufen bei der Aktion mitmachen.» Die Eltern der Kinder seien per Brief gefragt worden, ob die Veröffentlichung der Videos auf Youtube in Ordnung sei, sagt er. Die Lieder reichen von Schweizer Klassikern wie «Zimetstern hani gern» bis zu Mariah Careys «All I want for Christmas is you». Einzelne Auftritte sind mit Playback oder werden von Lehrpersonen an der Geige oder der Gitarre begleitet. Unter den Beiträgen sind auch vorproduzierte Aufnahmen von Sketches und ein Überraschungsauftritt zu finden.

Die Schüler machen die Aufnahmen selber

«Momentan sollten sich wegen des Coronavirus die Klassen nicht durchmischen, Eltern sollten das Schulgelände möglichst nicht betreten und wir sollten bei Anlässen auf Zuschauer verzichten», sagt Spillmann. «Die Arbeitsgruppe Weihnachtssingen hat deshalb nach einer anderen Möglichkeit gesucht und war unglaublich innovativ.» Schon Ende August habe die erste Sitzung stattgefunden. Seither laufe die Planung unter der Leitung von Klassenlehrer Stefan Stebler.

So seien die Klassenlehrpersonen von der Arbeitsgruppe angefragt worden, ob sie Lust zum Mitmachen hätten, sagt Spillmann. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse P6d von Stefan Stebler besuchen derzeit einen Film-Workshop und werden dann mit einer gemieteten professionellen Ausrüstung die Aufnahmen machen. «Ich finde es toll, dass die Schüler selber einen Teil der Videos aufnehmen werden und schon fleissig am Üben sind», sagt Spillmann. Die Aufnahmen werden anschliessend durch Lawrence Steele von der Barking Frog Filmproduktion GmbH, der auch die Film-Workshops mit den Schülerinnen und Schülern der Klasse 6d leitet, bearbeitet und zu einem Film zusammengeschnitten.

«Ich freue mich über das riesige Engagement der Arbeitsgruppe Weihnachtssingen», sagt Spillmann. «Das Steinmürli ist eine der wenigen Schulen, die dem Coronavirus trotzen und in einer besonderen Form ein Weihnachtssingen stattfinden lassen.» Das Steinmürli wolle nach aussen tragen, dass man genau jetzt trotz Corona Weihnachten stattfinden lassen müsse. «Das Weihnachtssingen ist für den Zusammenhalt der Schule gut», sagt er. «Wichtig ist auch, dass beim Singen jeweils die Kinder im Mittelpunkt stehen und dass das dieses Jahr nicht anders ist.»

Aktuelle Nachrichten