Coronavirus

Familien bleiben in der Region – ZVV Ferienpass mit Rekordzahlen

Zwar leidet der ZVV sehr unter den finanziellen Bürden der Coronavirus-Pandemie. Allerdings brechen nicht sämtliche Geschäfte ein: Der ZVV-Ferienpass wurde mehr als ein Drittel mehr als im Vorjahr verwendet.

Drucken
Teilen
Wegen des Coronavirus blieben viele Zürcher Familien im Sommer zuhause. Dies bescherte dem ZVV-Ferienpass Rekordzahlen. (Symbolbild)

Wegen des Coronavirus blieben viele Zürcher Familien im Sommer zuhause. Dies bescherte dem ZVV-Ferienpass Rekordzahlen. (Symbolbild)

KEYSTONE/GAETAN BALLY

Wegen des Coronavirus blieben viele Zürcher Familien in diesem Sommer zuhause. Rund 31'000 Kinder und Jugendliche nutzten für ihre Ausflüge in die nächste Umgebung den ZVV-Ferienpass. Das ist über ein Drittel mehr als im Vorjahr.

Klarer Spitzenreiter bei den Ausflügen, die mit dem ZVV-Ferienpass unternommen werden konnten, war der Zürcher Zoo mit der neuen Lewa-Savanne. Rund 7700 Kinder und Jugendliche nutzten den ZVV-Ferienpass für einen Eintritt dort. Hoch im Kurs standen auch die Gratiseintritte in rund 140 Schwimmbäder im Kanton.

Mit dem ZVV-Ferienpass können Kinder und Jugendliche alle öffentlichen Verkehrsmittel im Kanton Zürich nutzen. Zudem erhalten sie von Partnerunternehmen Gratisangebote und Vergünstigungen.