Gewalt
18-Jähriger im HB Zürich niedergestochen und schwer verletzt

Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen ist am späten Sonntagabend im Hauptbahnhof Zürich ein 18-Jähriger mit einer Stichwaffe lebensbedrohlich verletzt worden. Fünf Tatverdächtige wurden verhaftet.

Drucken
Am späten Sonntagabend musste nach einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen im HB Zürich ein 18-jähriger Schwerverletzter ins Spital eingeliefert werden.

Am späten Sonntagabend musste nach einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen im HB Zürich ein 18-jähriger Schwerverletzter ins Spital eingeliefert werden.

Ennio Leanza / KEYSTONE

Um 23 Uhr wurde die Polizei gerufen, weil eine Massenschlägerei im Gange sei, wie die Kantonspolizei am Montag mitteilte. Die Einsatzkräfte nahmen drei Männer fest. Der Verletzte wurde ins Spital transportiert.

Bei der Verhaftung erlitt ein Sicherheitsangestellter einen Fusstritt an den Kopf. Auch er musste ins Spital gebracht werden, wie es in der Mitteilung heisst.

Kurze Zeit später hielt die Stadtpolizei im Kreis 1 acht junge Männer an. Zwei von ihnen wurden verhaftet, weil sie verdächtigt werden, bei der Auseinandersetzung im HB beteiligt gewesen zu sein.

Die fünf Verhafteten stammen aus Pakistan und Afghanistan. Sie sind zwischen 15 und 19 Jahre alt. Ein Zusammenhang mit den Anlässen rund um den 1. Mai oder die Rückreise der FCZ-Fans besteht laut Kantonspolizei nicht. (sda)