Zürich

Kantonale Arbeitslosigkeit verharrt bei 3,2 Prozent

80 Personen mehr als im Vormonat waren Ende Juli bei den Regionalen Arbeitsvermittlungszentren (RAV) des Kantons Zürich als arbeitslos gemeldet. So bleibt die Entwicklung relativ konstant. Die Prognosen sind aber düster.

Drucken
Teilen
Die Zahl der Arbeitslosen bleiben konstant, ist aber im Vergleich zum Vorjahr höher.

Die Zahl der Arbeitslosen bleiben konstant, ist aber im Vergleich zum Vorjahr höher.

Nana Do Carmo (Frauenfeld, 6. November 2009

Zum dritten Mal in Folge betrug die Arbeitslosenquote im Kanton Zürich 3,2 Prozent. Weil sie frisch den Abschluss gemacht haben, meldeten sich einerseits mehr Jugendliche zur Stellensuche an. Andererseits verzeichneten saisonal geprägte Branchen wie der Bau und das Gastgewerbe rückläufige Zahlen. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit aber um 1,2 Prozentpunkte gestiegen. Es wird zudem erwartet, dass sie als Folge des Corona-Lockdowns im Herbst weiter steigen wird.

Der Grund dafür ist, dass die Kurzarbeit in vielen Unternehmen auf Ende August ausläuft. Wo und wie diese erneuert werden können und werden, ist unklar. Es könnte infolgedessen also zu einem verzögerten Stellenabbau kommen und somit einer höheren Arbeitslosenquote. (mma)