Kloten

Kloten: Start der Entschädigungs-Verhandlungen für Fluglärmgeplagte

In Kloten wird seit Dienstag über die Entschädigung von Liegenschaftsbesitzern verhandelt, deren Immobilien direkt in der Ostanflugschneise liegen. Kommt keine gütliche Einigung zustande, folgt sofort eine Schätzungsverhandlung.

Drucken
Teilen
Ginge es nach Leuenberger, sollen künftig Pisten weiter ausgebaut werden dürfen - auch aus Sicherheitsgründen

Ginge es nach Leuenberger, sollen künftig Pisten weiter ausgebaut werden dürfen - auch aus Sicherheitsgründen

Limmattaler Zeitung

In den Verhandlungen, über die am Mittwoch lokale Medien berichteten, geht es um Liegenschaften, die tief und direkt überflogen werden, sagte Lena Ruoss, Präsidentin der Eidgenössischen Schätzungskommission Kreis 10, gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Dabei stelle die Schätzungskommission ihr Berechnungsmodell vor. «Das wird sicher angefochten», sagte sie.

Das Verfahren dauert bis Mitte Dezember. Behandelt werden in diesen Sitzungen 28 Fälle aus Kloten und Bassersdorf (beide ZH). Bislang sind bei der Flughafen Zürich AG und dem Kanton Zürich rund 20'000 Entschädigungsbegehren von Hausbesitzern eingegangen.