Neue Tramlinien

Neue Tramlinien in Bern und Zürich nicht ganz pannenfrei eröffnet

Die Eröffnung neuer Tramlinien in Bern und Zürich ist nicht störungsfrei verlaufen. Weil ein Auto die Geleise blockierte, ging die Erstfahrt der Zürcher Glattalbahn nach nur zwei Minuten zu Ende. In Bern standen wegen eines Stromausfalls 15 Minuten lang die Trams still.

Drucken
Teilen
Bei der Einweihung klappte noch alles bestens, bei der Erstfahrt hingegen blockierte ein Auto die Strecke

Bei der Einweihung klappte noch alles bestens, bei der Erstfahrt hingegen blockierte ein Auto die Strecke

Keystone

Der Stromausfall in Bern ging auf eine Netzüberlastung zurück. Als um 9.30 Uhr morgens alle Trams von BERNMOBIL mit laufender Heizung auf den Schienen unterwegs waren, habe im Osten Berns ein Gleichrichter von Energie Wasser Bern der Belastung nicht mehr standgehalten, sagte BERNMOBIL-Direktor René Schmied am Rand der Eröffnungsfeierlichkeiten.

Der Schaden und die Schwachstelle seien aber rasch behoben worden und schon am Montag sei nicht mehr mit diesem Problem zu rechnen. Eröffnet wurde das Tram Bern West mit dem traditionellen Durchschneiden eines Bandes vor einem der neuen Combino-Trams von BERNMOBIL.

Autounfall vermieste Erstfahrt

In Zürich begann um 5.03 Uhr alles wie vorgesehen. Der erste Tramzug der neuen Verbindung vom Bahnhof Stettbach zum Flughafen setzte sich in Stettbach in Bewegung. An Bord zahlreiche Passagiere, die für diese Premiere extra früh aufgestanden waren.

Bei der Station Ringwiesen in Dübendorf war die Fahrt allerdings bereits zu Ende. Ein Autofahrer verursachte kurz vor fünf Uhr einen Selbstunfall und blockierte mit seinem Fahrzeug die Tramgeleise. Bis das Auto wegtransportiert war, dauerte es rund eine Stunde.

Die Erstfahrt-Passagiere, die nicht so lange warten wollten, stiegen auf Extrabusse um oder gingen zu Fuss zum Bahnhof Stettbach zurück. Danach sei es aber zu keinen weiteren Störungen mehr gekommen, sagte eine VBG-Sprecherin auf Anfrage der SDA. Das 12-er-Tram verkehre seither fahrplanmässig im Viertelstundentakt.

Die neue Tramstrecke wurde der Bevölkerung am Samstag mit einem grossen Fest präsentiert. Die VBG schätzten die Zahl der Besucher, die eine kostenlose Fahrt machen wollten, auf etwa 70'000 - eine Zahl, welche die Verbindung zeitweise an ihre Kapazitätsgrenze brachte.