Uster
Polizei knackt vertrackten Fall: In Lausanne gestohlener Schmuck taucht in Uster auf

Schmuckstücke in einem Bach in Uster und ein fast drei Jahre zurückliegender Einbruch in Lausanne: Die Stadtpolizei Uster hat einen vertrackten Fall geknackt. Angestossen hatte des Rätsels Lösung ein elfjähriges Mädchen.

sda
Drucken
Teilen
Vor fast drei Jahren wurde in Lausanne bei einem Einbruch Schmuck gestohlen, der dann in einem Ustermer Bach auftauchte. (Symbolbild)

Vor fast drei Jahren wurde in Lausanne bei einem Einbruch Schmuck gestohlen, der dann in einem Ustermer Bach auftauchte. (Symbolbild)

Keystone/DPA/Frank Rumpenhorst

Die Schülerin hatte im Juli 2020 mehrere Schmuckstücke im Ustermer Aabach gefunden und diese den Behörden überbrachte, wie die Stadtpolizei Uster am Montag auf dem Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte.

Aufwendige Nachforschungen ergaben, dass die Stücke aus Lausanne stammen. Den entscheidenden Hinweis lieferte ein gravierter Fingerring. Er war Teil einer Beute, die am 13. April 2018 bei einem Einbruch gemacht wurde. Gesamtwert der damaligen Prise: 37'000 Franken.

In Zusammenarbeit mit den Zürcher und waadtländischen Kantonspolizeien konnte die Eigentümerin der Trouvaillen ermittelt werden. «Der erfreuten Geschädigten wurden die aufgefundenen Schmuckstücke retourniert», teilte die Polizei mit.

Aktuelle Nachrichten