Zürich

Zu viel Lärm: SVP-Gemeinderat will Rauchverbot an der Langstrasse aufheben

Da rauchende Clubgänger vor den Lokalen für zu viel Lärm sorgen, will SVP-Gemeinderat Stefan Urech das Rauchverbot im Langstrassen-Quartier am Wochenende aufheben lassen. Bei Lunge Zürich hält man von der Idee gar nichts.

Drucken
Teilen
Stefan Urech (SVP) will das Rauchverbot im Zürcher Langstrassen-Quartier aufheben – zumindest übers Wochenende. (Symbolbild)

Stefan Urech (SVP) will das Rauchverbot im Zürcher Langstrassen-Quartier aufheben – zumindest übers Wochenende. (Symbolbild)

Keystone

SVP-Gemeinderat Stefan Urech will das Rauchverbot im Langstrassen-Quartier aufheben. Wenigstens am Wochenende soll man drinnen wieder rauchen dürfen, wie er in einem Interview mit dem "Tages-Anzeiger" sagt. Die rauchenden Gruppen vor den Bars und Clubs seien oft laut und würden die Anwohner schlecht schlafen lassen.

Einen entsprechenden Vorstoss hat der angehende Seklehrer in seiner Fraktion bereits eingereicht. "Ich bin zuversichtlich, dass er dort durchkommt und das Parlament darüber befinden wird", sagt er gegenüber "20 Minuten". Der Nichtraucher ist generell gegen das Rauchverbot, da es seiner Meinung nach ein zu grosser Einschnitt in die Freiheit der Gastronomiebetriebe sei. Für viele Bars und Restaurants seien Fumoirs zudem kaum realisierbar. Trotzdem will er das Verbot nur im Langstrassen-Quartier und nur am Wochenende aufheben.

Leute an rauchfreie Umgebung gewöhnt

Bei der Bar & Club Kommission Zürich ist man grundsätzlich der Ansicht, dass die Lokale selbst entscheiden sollten, ob sie rauchfrei sein wollen oder nicht. Das Rauchverbot habe tatsächlich zu mehr Lärm geführt. Ob eine Aufhebung im Langstrassenquartier sinnvoll und überhaupt rechtlich durchsetzbar wäre, wisse man jedoch nicht. "Nach so vielen Jahren haben sich die Leute an eine qualmfreie Umgebung gewöhnt", sagt Sprecher Alexander Bücheli gegenüber der Pendlerzeitung.

Tanja Sele von Lunge Zürich kann der Idee einer Aufhebung des Verbots nichts abgewinnen. Die Belastung für die Mitarbeitenden und Gäste erachtet sie als zu gross. Zudem könne man auf diese Weise keine Lärmprobleme lösen. Ein Viertel der Schweizer Bevölkerung seien Raucher. "Da bleiben immer noch genügend Nichtraucher übrig, die draussen Lärm machen können."