Anmelden

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kommentare
Chefredaktor Jérôme Martinu

Überaltert?

Überalterung gibt es nicht, das ist ein Unwort. Ein langes und erfülltes Leben zu haben, ist keine Krankheit.
Jérôme Martinu, Chefredaktor
Harry Ziegler
Kommentar

Hier läuft etwas falsch

ZFA und NFA belasten einige Zuger Gemeinden mehr als andere. Das kann es nicht sein, meint Harry Ziegler, Chefredaktor der «Zuger Zeitung».
Remo Hess
Kommentar

Wieso nicht auf die französische Art?

Die Europäische Union ist auf Übergangsfristen gebaut – das sollte sich die Schweiz bei den Verhandlungen über ein Rahmenabkommen zu Herzen nehmen.
Remo Hess, Brüssel
Sven Aregger
Kommentar

Mit dem EVZ ist zu rechnen

In der heute beginnenden Eishockey-Meisterschaft gehört der EV Zug zum engeren Favoritenkreis.
Sven Aregger
Auslandkorrespondentin Angela Köhler.
Kommentar

Durchbruch in Nordkorea: Höhepunkt der Gipfel-Diplomatie

Nach vorsichtigem Abtasten ist dem interkoreanischen Spitzentreffen in Pjöngjang am zweiten Tag ein Durchbruch gelungen. Die Aussicht auf nukleare Abrüstung, auf gesicherten Frieden, ja sogar auf eine spätere Wiedervereinigung der geteilten Halbinsel war noch nie so gross wie jetzt. Eine deutliche Botschaft an US-Präsident Donald Trump – diese Chance muss schnellstens beim Schopf gepackt werden.
Angela Köhler, Tokio
Tobias Bär.
Kommentar

Die Zeitbombe entschärfen

Arbeitgeber, die Flüchtlinge oder vorläufig Aufgenommene beschäftigen, sollen diesen nicht den vollen orts- und branchenüblichen Lohn überweisen müssen – das ist einer der Vorschläge des Beauftragten für Flüchtlinge und Wirtschaft, Eduard Gnesa.
Tobias Bär
Martin A. Senn.
Kommentar

Auch über den Islam soll man streiten

Der Islam ist eine Religion unter verschiedenen - und soll deshalb auch wie andere kritisiert werden dürfen, sagt Publizist Martin A. Senn.
Martin A. Senn
Dominik Weingartner.
Kommentar

Grenze überschritten

Gemäss einer von der «SonntagsZeitung» publizierten Schätzung des Nachrichtendienstes soll jeder vierte russische Diplomat in der Schweiz als Agent tätig sein.
Dominik Weingartner

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.