Aperçu
«So viel Fernsehen guck ich gar nicht!»

Fabian Hock
Fabian Hock
Merken
Drucken
Teilen
Trump Tweet TV vs Terror

Trump Tweet TV vs Terror

Key/Twitter

Gestern Morgen explodierte in der New Yorker U-Bahn eine Rohrbombe. Vier Menschen wurden verletzt.

Zu jeder anderen Zeit, in jedem anderen Universum, wäre es nichtmal im Entferntesten denkbar, diesen kleinen Text hier, der sich gewöhnlich durch Ironie oder einen gewissen Sinn fürs Absurde auszeichnet, an einem solchen Tag dem amerikanischen Präsidenten zu widmen.

Nun leben wir indes in einer Zeit, in der der Sinn fürs Absurde zu einer Art Motto unseres Universums geworden ist. Begründet und beherrscht vom Weissen Haus. Besser gesagt: Vom Mann darin und seinem Vögelchen. Dem blauen, von Twitter.

Nur eine Stunde also, nachdem in New York Menschen durch eine Bombe verletzt wurden, zwitscherte Donald Trump: «Falsch! Ich gucke gar nicht 4-8 Stunden Fernsehen am Tag.» Und nahm damit Stellung zu einer Story der New York Times, die den Alltag des Präsidenten nachzeichnete. Gestützt auf 60 Quellen. 60.

In einem Paralleluniversum – aber auch in unser eigenem vor nicht allzu langer Zeit –, stünde vor einem solchen Satz mit dem Fernsehen vielleicht: «Nein, Mama,...».
Heute trägt er das Präsidentensiegel.

What a time to be alive!