Krass politique

Dialog Artikel ohne Titel

In der Rubrik «Krass politique» bekommen Solothurner Politiker ihr Fett weg.

Drucken
Teilen

Gar keine Freude an den Reformierten hat derzeit SVP-Nationalrat Christian Imark. Die Tatsache, dass sich der Synodalrat Bern-Jura-Solothurn dezidiert gegen die Selbstbestimmungsinitiative ausgesprochen hat, stösst der Kantonalpartei sauer auf. Die Kirche mische sich damit in die Politik ein – was offenbar gar nicht genehm ist. Kommt hinzu: Die Behauptung, die Initiative habe die Europäische Menschenrechtskonvention im Visier, treffe mitnichten zu. SVP-Partei-Präsident Imarks Schluss ist deshalb unzweideutig: «Dass der Reformierte Synodalrat diese Abstimmungsfrage in totaler Unkenntnis und unter dem Deckmantel christlicher Werte zu beeinflussen versucht, zeigt, wie tief einzelne Kirchen bereits gefallen sind.» Punkt. (bbr.)

Mit den Kühen hatte es in dieser Woche Bildungs- und Kulturdirektor Remo Ankli. Auf dem Mittler Passwang folgte der freisinnige Regierungsrat einer Viehschau. Als es um das Gruppenbild mit Kuh ging, kam Ankli um eine schwarze zwar herum, eine blaue jedoch gab es nicht – deshalb wurde es am Schluss halt eine weisse, die sich zu ihm gesellte. Damit schien Ankli für den Moment einigermassen leben zu können. (bbr.)