Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Kommentar

Anlocken gut, behalten besser

Der interkantonale Steuerwettbewerb ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Doch die Ansiedlungs-Strategie muss auch richtig ausgespielt werden können.
Sasa Rasic
Sasa Rasic

Sasa Rasic

Nach der Abstimmung vom nächsten Sonntag zum AHV-Steuerdeal werden die Themen Steuerwettbewerb und Finanzausgleich wieder an Fahrt gewinnen. Wieso das so ist und weshalb die Kantone weiterhin auf Steuerwettbewerb und Firmenansiedlungen setzen sollen, lesen Sie im Interview mit Wirtschaftsprofessor Christoph Schaltegger von der Universität Luzern. Auch in diesem Gespräch erfährt man einmal mehr von der Wichtigkeit von Firmenzuzügen.

Der Fokus auf das Anlocken von Unternehmen scheint jedoch manchmal gar übertrieben. Trotz der theoretisch positiven Wirkung über Zeit befremdet die allein seligmachende Betrachtung von Firmenzuzügen manchmal. Vor allem, wenn die Art und Qualität der Zuzüger keine grosse Rolle zu spielen scheint. Wer konzentriert sich eigentlich auf das Behalten? Was würde passieren, wenn man Steuerrabatte für Firmen mit besonders langer Standorttreue einführen würde? Wieso kein Steuerzückerchen für Unternehmen, die etwa durch engagierte Hilfe bei der Kinderbetreuung der lokalen Bevölkerung das Leben erleichtern. Oder mit Mobilitätskonzepten den Verkehr etwas gescheiter zu verteilen versuchen, bevor Ansiedlungen zum Schimpfwort für im Stau Stehende werden. Oder besondere Fairness gegenüber Ü50-Arbeitnehmern zeigen, sie bis zur Pensionierung im Unternehmen behalten und so unsere Sozialausgaben schonen.

Um mit einem wohl allgemein verständlichen Gleichnis aufzuhören: Wenn man sich als Kanton in das für Unternehmen attraktive Korsett eines tiefen Steuersatzes zwängt, wird man damit beliebter werden. Zumindest auf kurzfristige Sicht. Doch irgendwann wird die Zeit kommen, in der man auf einmal nicht mehr ins Steuerkorsett passt. Unternehmen, die nur an das eine denken, machen sich dann auf die Suche nach jemand Neuem. Für sie sollte man die eigene Identität sowieso nicht zu sehr verbiegen (Stichwort: Würde und Selbstwert bewahren). Bleiben werden jene, die im Kanton mehr gefunden haben als die Äusserlichkeiten der Steuerprozente und idealerweise auch die eigenen Macken übersehen. Das Anlocken allein ist schnell mal möglich, ins Korsett quetschen kann sich so mancher. Doch anzulocken und zu behalten – das ist die Kunst.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.