Kommentar «Chefsache»
Coronademos, Trycheln, Drama – lieber Glühwein statt Geschrei

Den Coronaimpfstoff ablehnen, das ist das Eine. Das Andere ist das inzwischen nur noch destruktive, ermüdende (Diktatur-)Geschrei einer kleinen und zu lautstarken Bevölkerungsgruppe.

Jérôme Martinu, Chefredaktor
Jérôme Martinu, Chefredaktor 2 Kommentare
Drucken
Teilen
Demonstranten-Aufmarsch vor dem Bevölkerungsapéro des Bundesrates im Verkehrshaus in Luzern, die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Demonstranten-Aufmarsch vor dem Bevölkerungsapéro des Bundesrates im Verkehrshaus in Luzern, die Polizei war mit einem Grossaufgebot vor Ort.

Bild: Peter Schneider/KEYSTONE (Luzern, 13. Oktober 2021)

Tatsächlich! Die Zeichen stehen auf tannengrün. Nicht nur in und um Luzern werden Weihnachtsmärkte heuer wieder stattfinden können. Das ist eine erfreuliche Neuigkeit! Und sie gibt Anlass zur Hoffnung auf ein Pandemieende, auch wenn wir bedauerlicherweise immer noch zu weit weg sind von der notwendigen Durchimpfquote.

Wohlgemerkt: Das ist keine Breitseite gegen diejenige Minderheit, die den Impfstoff ablehnt. Diesen persönlichen Entscheid gilt es zu akzeptieren. Und es soll selbstverständlich weiter offen und kritisch über Vor- und Nachteile von Impfung und weiteren Covid-Schutzmassnahmen diskutiert werden können in unserem Land.

Und doch ist es ein wesentlicher Unterschied, ob man sich nicht impft oder ob man sich dabei auch noch lautstark dem Testregime verweigert, die Zertifikate zur Hölle wünscht und überhaupt ganz grundsätzlich so tut, als würde die Schweiz auf den Abgrund zusteuern. Natürlich läuft nicht alles rund. Es gab und gibt fragwürdige (politische) Entscheidungen, geboren unter Zeit- und Krisendruck. Aber dieses Genöle eines sehr kleinen, aber lautstarken Teils der Bevölkerung, die übertriebene Dramatisierung, das haltlose Diktaturgeschrei, die Beschimpfungen Andersdenkender – das alles ist ermüdend und inzwischen nur noch destruktiv. Ein Blick auf die Massnahmenhärte nur schon unserer Nachbarländer genügt, um nüchtern feststellen zu können: Wir hangeln uns insgesamt recht vernünftig durch die Krise. Ob mit Zertifikat oder hinter Plexiglas, der Glühwein kann kommen.

2 Kommentare
Moritz / Verena Habermacher / Schaller

Das was sie unterstützen ist nur noch Feigheit....es wäre an der Zeit, das ganze Coronatheater ein für alle Mal zu beenden....wir sollten endlich wieder wie normale Leute leben können...wir sind nicht mehr bereit, so eine linke Zeitung zu unterstützen...

Aktuelle Nachrichten