Börsen-Blog
Nachfrage nach Ostschweizer Börsenschampion ist fast grenzenlos

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute: das Vakuum-Apparate-Technik-Unternehmen VAT aus der Ostschweiz.

François Bloch
François Bloch
Merken
Drucken
Teilen
"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

Nordwestschweiz
  • Markstimmung: Schwe iz: Positive Tendenz -- Wall Street: Saftige Gegenreaktion nach oben, S&P 500 auf Rekordniveau – NASDAQ: Neue Höchstmarke, Möglichkeit von 3 Zinserhöhungen im 2017 -- Gold wieder leicht über der Marke von 1‘200 US$ pro Unze (Aktuell: 1‘243)! Öl, schwingt sich nach unten (48.63 US$) -- Euro, verliert gegenüber dem US$ wieder an Boden (Dollarindex, höchster Stand seit 14 Jahren) – Cembra Money Bank: Kaufen – Activision weiter auf Höchstkurs.
  • VAT-Historie: VAT (Vakuum-Apparate-Technik) ist mit einem Marktanteil von 44% führender Anbieter von Vakuumventilen. In Forschung und Entwicklung werden 8% des Umsatzes geleitet. Das Unternehmen stellt vor allem kundenspezifische Produkte her. Sie werden dort eingesetzt, wo unter Reinraumbedingungen geforscht und produziert werden muss. Hauptkundengruppe ist vor allem die Halbleiterindustrie, etwa Toshiba Industries.
  • VAT: +151% innert zwölf Monaten
  • Anlagevorschlag: Der Höhenflug des Ostschweizer Börsenschampions VAT Group (Börsensymbol: VACN SW) geht in die nächste Runde: +151.22% und die Nachfrage nach dem 4 Milliarden Schweizer Franken Titel ist fast grenzenlos. Die am Mittwochmorgen publizierten Quartalszahlen sind mehr als sensationell. Der Vakuumventil-Hersteller VAT hat im ersten Quartal 2017 den Umsatz mehr als deutlich gesteigert. Wie das Unternehmen mitteilt, legte der Umsatz um 42% auf 164,5 Mio. Fr. zu. Günstige Währungsentwicklungen hätten den Umsatz um einen Prozentpunkt positiv beeinflusst, heisst es. Für das Gesamtjahr rechnet das Ostschweizer IPO Star 2016 weiterhin mit einem Umsatzwachstum zu konstanten Wechselkursen von «mindestens» 20%, womit die Ende März bei Vorlage der Jahreszahlen 2016 formulierte Schätzungen mehr als bestätigt werden. Mit dem Verkauf der Vakuumventile, die bei der Herstellung von Halbleitern, Handydisplays und Fotovoltaikanlagen gebraucht werden, wurden 132,7 Mio. Fr. umgesetzt. Das entspricht einer markanten Steigerung zum Vorjahr um 50%. Der Auftragseingang kletterte in der Berichtsperiode um 35% auf 181,8 Millionen in die Höhe, was zu einem Auftragsbestand von 140,1 Millionen per Ende März führte (+15% vs. Ende 2016). Aufgrund dieser Umsatzzahlen gehe ich davon aus, dass die Margen sich auf über 33% fürs Jahr 2017 bemessen werden. (Material von der AWP und VAT direkt)
  • P rädikat: Schweizer Technologiewert der Extraklasse auf permanentem Weg nach oben.
  • Investmentstrategie: Zukaufen ist opportun: Der Höhenflug im 2017 ist mehr als akzentuiert, aber das Kurspotential ist nicht ausgereizt. Absicherung mit gedeckten Calls ist nicht möglich.
  • Leserfragen: money@azmedien.ch