Börsen-Blog
Partners Group: neuer Höchststand, und es geht weiter

Im Börsen-Blog «Money» porträtiert der Experte François Bloch jeden Tag eine schillernde oder eine schlingernde Aktie. Heute: Zuger Finanzspezialist Partners Group.

François Bloch
François Bloch
Drucken
Teilen
"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

"Money» - der tägliche Börsenblog von François Bloch.

Nordwestschweiz

Situation: Der Höhenflug des Zuger Spezialisten für Alternative Finanzanlagen, die Partners Group (Börsensymbol: PGHN SW), geht in die nächste Runde und es gibt bei den internationalen Schwergewichten des Anlagegeschäfts kein Halten mehr, wenn dieser Name genannt wird.

Dabei sticht die mehr als starke Neugeldentwicklung richtiggehend hervor: Stimmen meine Hochrechnungen, wird die Marke von sechs Milliarden Franken erreicht. Es versteht sich von selbst bei der Kombination von Neugeld und Erfolgsbeteiligung, dass die Gewinne des Unternehmens in einem positiven Geschäftsumfeld nochmals rasant zunehmen werden.

Speziell institutionelle Investoren tragen korbweise die Gelder nach Zug. Was mich einmal mehr überrascht, dass Blackrock mit einer Beteiligung von über 5% der grösste Aktionär darstellt, welcher nicht mit dem Unternehmen direkt zu tun hat.

Speziell die schweizerischen Finanzunternehmen stehen noch abseits im Regen, was die Beteiligung im Auftrag von Kunden betrifft. Doch diese prononcierte Wette ist mehr als verständlich, wenn man die Finanzkennzahlen des Unternehmens genauer untersucht: Die Rendite auf das eingesetzte Eigenkapital von 40.6% spricht Bände und ist im Branchenvergleich mehr als hervorragend.

Und solange die Zinsen relativ liegen, wird das Geschäftsmodell der Partners Group richtig stark prosperieren. Dabei sollte man sich vor Augen halten, dass die Partners Group bis Ende Jahr möglicherweise rund 50 Milliarden Franken unter Management hält.

Das rund 780 Personen umfassende Unternehmen ist weiterhin auf der Erfolgsspur und die jährliche Dividendenausschüttung sollte laut meinen Modellen nochmals um zwei Franken im 2016 gesteigert werden.

Ratschlag: Kaufmonitor: 4.9 von 5 Punkten, dieses Papier ist immer ein Kauf, obwohl der Titel auf dem Höchstkurs liegt. Für den wertorientierten Investor ein starkes Papier, obwohl vom Kurs-/Gewinnverhältnis das Papier am oberen Rand der Bewertungsskala liegt.

Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Verantwortung.

Aktuelle Nachrichten