Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Kommentar

Vom Gewissen getrieben

Das «Richtige» tun: Sasa Rasic, Leiter der «Zentralschweiz am Sonntag», über Bundesrichter Thomas Stadelmann und die Flüchtlingshelferin Anni Lanz
Sasa Rasic

Man kann sich dem «Ritual» zum Jahresende kaum entziehen. Auch wer es sonst kaum tut, wird wohl zumindest kurz innehalten und zurück sowie nach vorne blicken. Neben den obligaten Rückblicken und Prognosen bleibt oft die Frage nach dem Sinn, und man schaut, wie es die anderen mit ihren teilweise deutlich abweichenden Lebensentwürfen und Grundsätzen eigentlich so machen. In unserer letzten Ausgabe in diesem Jahr zeigen wir zwei völlig unterschiedliche Menschen mit mindestens einer Gemeinsamkeit: Sie machen das, was sie für richtig halten – und ertragen den Gegenwind.

Einer ist der aus Luzern stammende Bundesrichter Thomas Stadelmann. Während sich die Welt geschockt zeigte über den Putschversuch in der Türkei 2016 und insbesondere über die folgende «Säuberungswelle» mit unzähligen Verhaftungen, hat sich Stadelmann entschieden zu handeln. Denn die Tausenden – in der Regel aufgrund von fadenscheinigen Vorwürfen – verhafteten Richter und Juristen, sind für ihn keine nackten Zahlen, sondern Berufskollegen und Freunde. Über einen Fonds unterstützt er Betroffene und vor allem ihre Familien, die teilweise vor dem Nichts stehen. Sein Engagement hat ihn auch in türkische Zeitungen gebracht – wo er als Unterstützter von Terroristen gebrandmarkt wird. Das Interview mit ihm lesen Sie hier:

Anders, aber ebenfalls ihrem Gewissen verpflichtet, präsentiert sich Anni Lanz. Die Rentnerin muss sich vor Gericht verantworten, weil sie einen medizinisch bedürftigen Afghanen illegal in die Schweiz gebracht hat. Ihre moralischen Vorstellungen stellt die 74-Jährige über das geltende Recht. Erst­instanzlich wurde sie deshalb wegen einer «Förderung der rechtswidrigen Einreise» schuldig gesprochen. Diesen Straftatbestand erfüllen sonst meist Schmuggler und Schleuser mit finanzieller Motivation. Das Porträt über sie lesen Sie hier:

Wie man das konkrete Verhalten bewertet, ist eine politische Frage und darüber kann (und wird) jeder denken was er will. Zweifellos ist jedoch, dass beide Mut und Charakterstärke zeigen. Und damit zumindest beeindrucken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.