Polemik

Wenn Frauen Frauen küssen

Wenn Frauen Frauen küssen ist das ganz normal. Wenn Hetero-Frauen Hetero-Frauen küssen ist nichts als ein PR-Gag.

Martin Probst
Drucken
Teilen
Sorgte für Aufsehen: Pop-Sternchen Britney Spears küsste an den MTV Music Awards 2003 die Queen of Pop Madonna.

Sorgte für Aufsehen: Pop-Sternchen Britney Spears küsste an den MTV Music Awards 2003 die Queen of Pop Madonna.

Keystone

Nun also auch Anna Rossinelli. «Ich schmuste schon mit einer Frau.» Gross geschrieben in der Zeitung mit den grossen Buchstaben. Sie kennen Rossinelli nicht? Genau das will die Musikerin mit ihrem «Outing» ja ändern.

Wenn Frauen Frauen küssen. Den Anfang machten Madonna und Britney Spears. Das einstige Popsternchen war gerade nicht mehr so gefragt. Da konnte so ein öffentlicher Kuss 2003 nur helfen. An den «MTV Music Awards» wurde geschmust. An den Kassen wurden die CDs gekauft.

2008 sang dann Katy Perry «I kissed a girl». Ausgerechnet Perry, die früher im Gospelchor sang – und mit ihrem Debütalbum ausserhalb der christlichen Musikszene floppte. Für die Musikmanager ein Leichtes: Küss doch lieber Frauen! Böses, böses Mädchen. Die Masche funktionierte noch immer. Katy Perry wurde zum Star.

Wenn Frauen Frauen küssen – ist das ganz normal. Wenn es Hetero-Frauen tun, um sich selbst bekannt zu machen, nicht. Dann ist es bloss eine Marketingmasche und ein Hohn für die sexuelle Freiheit.