Leinenpflicht für Hunde - Einschränkung für Hündeler?

Seit dem 1. April bis am 31. Juli gilt in Wäldern und an Waldrändern wieder die Leinenpflicht für Hunde. Hundesesitzer, die sich nicht daran halten, werden angezeigt. Reissende Hunde dürfen laut Jagdverordnung von berechtigten Personen auf der Stelle abgeschossen werden.

Drucken
Teilen
Ein Hundehalter spaziert mit seinem Hund an der Leine. Seit 1. April ist dies in Wäldern und Waldrändern Pflicht. (Bild: Neue LZ / Archiv)

Ein Hundehalter spaziert mit seinem Hund an der Leine. Seit 1. April ist dies in Wäldern und Waldrändern Pflicht. (Bild: Neue LZ / Archiv)

Doch nicht alle sind Fan dieser Vorschrift. Esther Badertscher, Präsidentin Kynologischer Verein Luzern: «Jeder verantwortungsvolle Hundebesitzer weiss, ob sein Hund jagt oder nicht. Unsere Hunde sind gehorsam und entfernen sich nicht. Wir haben sie auch ohne Leine unter Kontrolle. Nun werden alle bestraft.».

«Mit der Leinenpflicht sollen die wild lebenden Tiere in der Hauptsetz- und Brutzeit vor Gefährdungen und Störungen geschützt werden», begründet jedoch die Dienststelle Landwirtschaft und Wald (Lawa) den Passus im kantonalen Jagdrecht.

Was meinen Sie dazu?
Fühlen Sie sich als Hundebesitzer in Ihrem Handeln eingeschränkt oder ist es nur Recht, dass das Wild durch die Leinenpflicht geschützt wird?

rag