Leserbrief
Bloss ein «Kummerkasten» für KMUs

«Gewerbe fordert gleich lange Spiesse», Ausgabe vom 15. November

Drucken

Ich freue mich sehr, dass das Komitee «Fair ist anders» dieses grundlegende Thema aufgreift. Ich befürchte aber, dass das Komitee eine Anlaufstelle oder ein «Kummerkasten» für betroffene KMU bleibt. Diese ganze Thematik hatte der Surseer Unternehmer und Zeitforscher Ivo Muri schon vor 20 Jahren in seiner Schrift «Die Uhr» diagnostiziert und einen vorzüglich durchdachten Lösungsweg skizziert, der auf der klugen Organisation unseres Staatsgebildes ab 1848 gründet.

Muri bezieht sich darin auf unzählige gescheite Köpfe aus allen möglichen Disziplinen (Hans Christoph Binswanger, Norbert Elias, Heinrich Bortis, Johann Jakob Keller, Erich Fromm, Gottfried Keller, Hannah Arendt und viele weitere). Er vergleicht die Schweiz mit einem Körper, in dem jedes Organ der ihm zugedachten Rolle nachkommt. Tun es das nicht mehr, kommt alles durcheinander und es wird «gepflästerlet», bis der Patient im Wachkoma liegt, wo er dann noch lange hirntot vor sich hindämmert.

Würden es die Politikerinnen und Politiker tatsächlich ernst meinen, müsste längst über Muris Buch diskutiert und gehandelt werden.

Thomas Brändle, alt Kantonsrat, Kleinunternehmer, Autor, Unterägeri