Leserbrief
Der Gesellschaft etwas zurückgeben

Zur Freiwilligenarbeit

Drucken

Als aktives und begeistertes Mitglied der Kommission des «Zuger Neujahrsblatts», herausgegeben von der Gemeinnützigen Gesellschaft des Kantons Zug, sei mir an dieser Stelle erlaubt, der abtretenden Präsidentin Sabine Sauter für ihre grossartige Arbeit zu danken und ihre Nachfolgerin Irene Schüpfer im Team willkommen zu heissen und ihr alles Gute für ihre wichtige und anspruchsvolle Aufgabe zu wünschen.

Diese Art der Freiwilligenarbeit ist keinesfalls selbstverständlich, genauso wie die Vereinsarbeit generell. Allein im schönen Unterägeri haben wir 119 Vereine, die eine unerhört wichtige Arbeit für den gesellschaftlichen Zusammenhalt leisten. Das ist wichtiger denn je! Als aktives Mitglied in verschiedenen Vereinen erachte ich dies als eine wichtige Schweizer Errungenschaft mit der Möglichkeit, der Gesellschaft etwas zurückzugeben oder sich für andere einzusetzen.

Sussi Hodel, Unterägeri