Leserbrief
Gedanken zum Jahresende

Lesermeinung zum Weltgeschehen

Drucken

Heute vor einem Jahr hiess es, regelmässig lüften und Luftreiniger kaufen. Jetzt sollen wir vielleicht bald in der 19 Grad kalten Wohnung sitzen. Die gleichen Politiker und Politikerinnen profilieren sich jetzt in der Klimadebatte. Pandemie und Impfaufrufe waren vor einem Jahr, jetzt Klimanotstand und ausufernde Klimadebatten. Es gab auch Verzicht auf Verwandtenbesuche an Weihnachten vor einem Jahr und jetzt den Verzicht auf Heizen und Stromkonsum, man soll möglichst E-Autos kaufen und gleichzeitig Strom sparen. Das Lichtspektakel am Bundeshaus fand trotz Energiekrise statt, während der normale Bürger auf die eigene Weihnachtsbeleuchtung möglichst verzichten soll zum Wohle der Gesellschaft. Zudem findet der Fussball in Katar statt in klimatisierten, überdimensionalen Stadien in der Wüste.

Ausserdem kaufen wir Gemüse und Obst aus Spanien und Südfrüchte aus Übersee, die mit Containerschiffen, die Tausende von Litern Schweröl verbrauchen, nach Europa transportiert werden. Gleichzeitig vernichten wir täglich regionale Produkte. Fluggesellschaften inklusive der Swiss machen darüber hinaus Tausende von Leerflügen, nur um ihre Slots behalten zu können. Nachtskifahren wird immer beliebter, natürlich auf hell erleuchteten Pisten, damit auch Spätaufsteher auf ihre Kosten kommen. Die Klimakonferenz fand in Ägypten statt. Dafür mussten Tausende Extraflüge, teilweise in Privatjets aus aller Welt durchgeführt werden. Millionen von Impfdosen wurden in den letzten Monaten vernichtet, bezahlt mit Steuergeldern der arbeitenden Bevölkerung. Fleischesser werden aufgrund ihres zu grossen CO2-Abdruckes verurteilt, während die industrielle Herstellung unseres neuen Fleischersatzfutters Unmengen an Energie verbraucht.

Haben wir den gesunden Menschenverstand oder den Glauben an die wahren Werte verloren? Fangen Sie wieder selber an zu denken.

In diesem Sinne wünsche ich eine frohe, besinnliche Weihnachtszeit und hoffentlich ein ruhigeres 2023.

Alexander Achermann, Baar