Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

An einem Zentrumsplatz besteht viel Interesse

Zum Leserbrief «Es gibt genügend Plätze in Nottwil», Ausgabe vom 24. April
Walter Steffen, Gemeindepräsident Nottwil

In der Tat ist es so, dass die Gemeinde bereits unterschiedliche, öffentlich zugängliche Freiräume hat, die das Wohnumfeld ergänzen und attraktive siedlungsnahe Erholungsräume bieten. Als Ergänzung zu diesen dezentral verteilten Freiräumen soll ein zentraler, öffentlicher Raum geschaffen werden. Der Wunsch nach einem zentralen öffentlichen Begegnungsplatz besteht in der Gemeinde Nottwil seit längerer Zeit. Bereits im Vorfeld zur Totalrevision der Ortsplanung wurde an einer Zukunftskonferenz intensiv darüber diskutiert. Ebenso kam der Wunsch bei der im Jahre 2016 durchgeführten Bevölkerungsbefragung stark zum Tragen. Für die Entscheidungsfindung über Ort und Inhalt dieses Platzes lud der Gemeinderat die Bevölkerung zu einem breiten Mitwirkungsverfahren ein. An zwei öffentlichen Workshops wurden Ideen abgeholt, gewichtet und räumlich zugeordnet. Der zu schaffende Raum soll ein Treffpunkt für die Bevölkerung von Nottwil sein und Platz für spezielle Anlässe bieten. Mithilfe der zahlreichen Inputs entstand eine Projektstudie mit Grobkostenschätzung, welche an einer Informationsveranstaltung am 21. März 2018 der Bevölkerung vorgestellt wurde. Die an diesem Abend vorgebrachten Inputs werden nun in die Verfeinerung des Konzeptes mit einbezogen. Schade, dass sich die Kritiker dieses Platzes nur teilweise oder gar nicht am Mitwirkungsverfahren beteiligten. Ebenso hat dieser Platz nichts mit Wanderwegen zu tun. Die Gemeinde ist sehr interessiert an guten Wanderwegen und beteiligt sich bereits heute mit Unterhaltsbeiträgen. Ebenso bedauert der Gemeinderat die Schliessung von beliebten Gastrobetrieben. Der öffentliche Begegnungsplatz könnte möglicherweise sogar eine interessante Alternative darstellen. Was den Unterhalt der Bachböschung an der Obereystrasse anbetrifft, so sind die Anstösser und im Bestimmungsfall die Wuhrgenossenschaften für die Ufer- und Gehölzpflege zuständig.

Walter Steffen, Gemeindepräsident Nottwil

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.