Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Beim Projekt Tiefbahnhof würde die Umwelt gewinnen»

«Schub für Zentralschweiz» und Kommentar «Chance für die Region», Ausgabe vom 18. Januar
Günter Baigger, Kriens, Dr. Sc. Math.

Die «Luzerner Zeitung» be richtet in ihrer Ausgabe vom 18. Januar 2018 über den Vorschlag des Bundesrates, das Strassennetz in der Schweiz auszubauen. Für Luzern sind vier Projekte vorgesehen mit voraussichtlichen Kosten in Höhe von 2,267 Milliarden Franken.

Das Ausbauprojekt der Autobahn wird mit Stauvermeidung begründet. Aber in ähnlich gelagerten Fällen mussten wir immer wieder erleben, dass solche Ausbaumassnahmen zwar zunächst die Stauhäufigkeit reduzierten. Gleichzeitig wurde das Strassennetz attrak­tiver, was nach einiger Zeit wieder Mehrverkehr erzeugte. Der Stau kam wieder, möglicherweise an einem anderen Ort. Aber nach einigen Jahren waren wir gleich weit wie vorher auf höherem Niveau.

Der Kommentator Robert Knobel weist zu Recht darauf hin, dass im Gegensatz zu den erwähnten Strassenbauprojekten der Tiefbahnhof, welcher Kosten in gleicher Grössenordnung wie die Zentralschweizer Strassenprojekte verursachen würde, «in Bern einen schwereren Stand hat». Dabei würde der Tiefbahnhof sich sehr positiv auf die Verkehrssituation, und zwar nicht nur auf der Schiene, auswirken.

Er würde die Kapazität der Schiene im Raum Luzern schlagartig erhöhen. Damit könnten mehr Züge eingesetzt werden. Die Züge sind jetzt schon sehr gut besetzt. Eine Erhöhung der Frequenz der Züge macht die Bahn attraktiver, was manchen Autofahrer auf die Schiene zurückholen würde. Indirekt kann somit ein Ausbauprojekt der Bahn auch die Strasse entlasten, aber auf umweltfreundlichere Weise.

Hinzu kommt, worauf auch der Kommentator hinweist, dass der Tiefbahnhof grosse Akzeptanz geniesst, wogegen die Strassenprojekte auf heftigen Widerstand stossen werden. Sollte sich der Bundesrat in seiner Planung nicht am Bürgerwillen orientieren?

Beim Projekt Tiefbahnhof würde die Umwelt gewinnen, da damit der Verkehr auf die Schiene verlagert würde. In diesem Zusammenhang gilt es noch Folgendes zu beachten: Die Schweiz hat das Klimaabkommen unterzeichnet. Hierzulande sind viele Bürger entrüstet und besorgt, wenn der amerikanische Präsident Trump das Klimaabkommen kündigen will. Aber was ist der Unterschied? Trump kündigt das Klimaabkommen, weil er es nicht einhalten will. Wir in Europa (nicht nur die Schweiz) unterstützen das Klimaabkommen, aber wir unternehmen nicht alles, um es einzuhalten.

Günter Baigger, Kriens, Dr. sc. math.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.