Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Brave schikanieren

«Streichelverbot an Ausstellungen», Ausgabe vom 11. Januar

Als ich den Artikel las, da fühlte ich mich auf dem falschen Planeten. Wo bleibt da die Verhältnismässigkeit? Seit Jahren werden wir von verhinderten Kriegsgurgeln gequält mit Feuerwerk bei jeder Gelegenheit. Da ist es offenbar unmöglich, die Gesetze durchzusetzen. Für Elektroschrott wird eine Entsorgungsgebühr erhoben, giftiger Müll von Raketen hingegen landet im Gemüse oder dient als Henkersmahlzeit für Kühe. Autos benötigen ein Nummernschild, Raketen aber können anonym Gebäude anzünden und Menschen invalid machen. Nicht mal so viel Intelligenz ist möglich, dass Raketen nur auf dem Schiessplatz und nur im Dunkeln gezündet werden dürfen, damit man den Lichteffekt sieht. Vor allem könnten mehrere gleichzeitig am Lichterglanz teilnehmen, wo dauernd von Rationalisierung gesprochen wird. Heute hat doch jeder dauernd Kopfhörer am Ohr, warum keine Apps, welche Knaller als Hörvergnügen bieten? Es gibt leider sehr wenige Gemeinden, welche auf eine reine Lichtershow umgestellt haben. Es ist einfacher, die Braven zu schikanieren als die Frechen.

Tony Stocklin, Steinhausen

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.