Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Leserbrief

Da ist nichts Anstössiges oder Aufreizendes

Zum Leserbrief «Ich bin kein Moralprediger. Es geht um die Würde der Frau», Ausgabe vom 3. August

Die im Leserbrief gemachten Aussagen qualifizieren den Autor ja geradezu als Moralprediger. Seine Bemerkungen zu den Tenüs der Beachvolleyballerinnen sind so detailliert, dass ich annehmen muss, er habe genau und mehrmals hingeschaut. Die Mode in verschiedenen Sportarten hat sich gewandelt. Das hat mit «taktloser und primitiver Werbung» nichts zu tun. Ich empfehle ihm, bei zukünftigen Sportveranstaltungen im von ihm thematisierten Bereich einfach wegzusehen.

Peter Hürlimann, Walchwil


Dem Leserbriefautor gefallen weibliche Formen anscheinend nicht. Ich empfehle ihm, arabische TV-Sendungen mit verhüllten Frauen zu schauen, statt uns Männer, die gerne schöne Sportlerinnen bewundern, in den Norden zu schicken.

Hugo Jvo Rütimann, Kehrsiten


Ohne Herrn Zelger beleidigen zu wollen, möchte ich ihn fragen, warum er es sich antut, überhaupt Medienbeiträge über diesen so anspruchsvollen und harten Sport zu konsumieren. Die Sportlerinnen, die ihn ausüben, geben alles, um ihren Sport zu leben. Ich meinerseits habe nichts Anstössiges oder Aufreizendes am Tenü festgestellt. Was müsste der Autor zur Bademode sagen? Falls er den Sport am Fernseher verfolgt, mein Rat: Jeder Apparat hat einen Knopf.

Walter Blaser, Adligenswil

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.