Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das Arni kommt nicht zur Ruhe

Zu den Bauplänen auf dem Arni, thematisiert im Leserbrief vom 10. Juli
Hansheiri Ziegler, Landrat, Amsteg

Jeder Insider des Arnis kennt die Vorgeschichte der schon seit einigen Jahren verflossenen Idee einer Ferienhaussiedlung. Diese führte damals zu einer Umzonung dieses Gebietes. Damit verbunden war auch die Erstellung einer neuen biologischen Abwasserreinigungsanlage vor Ort, an die ein grosser Teil des Arnis angeschlossen ist.

Die logische Folgerung respektive Konsequenz dieses Vorhabens einer Überbauung kommt jetzt nach ein paar ruhigen Jahren auf dem Arni wieder zum Tragen. Wenn jetzt nicht so eine angstmachende und sicher sehr überrissene Profilierung einer viel zu grossen Ferienhauszone die umliegenden Besitzer von Ferienhäusern und auch fast alle Besucher dieses einmaligen Naherholungsgebietes verunsichert und erschreckt hätte, wäre es wohl kaum zu einer so grossen Aufruhr gekommen. Auch mit ein paar architektonisch in dieses Gebiet passenden und verträglichen Häuschen hätten wohl die meisten leben können.

Ich kann nicht nachvollziehen, wieso ein solches – sicher regelkonformes – Projekt durch alle Instanzen des Bewilligungsverfahrens ohne Beanstandung gelangt ist. Mit dem Leserbrief vom 10. Juli in der «Urner Zeitung» hat Arthur Zwyssig, Bauingenieur von Sisikon, den Nagel auf den Kopf getroffen.

Hoffen wir doch alle, dass das Arni mit einer massvollen, sinnvollen und verträglichen Überbauung wieder zur Ruhe kommt. Denn dies wäre sehr wünschenswert.

Eines der schönsten Naherholungsgebiete in unserer Region verträgt eine sanfte Bautätigkeit. Da hat sicher niemand etwas dagegen. Aber nicht in diesem Ausmass. Wir wollen doch alle das Arni in seiner einmaligen wunderschönen Natürlichkeit geniessen und auch für die Zukunft der nächsten Generation erhalten.

Hansheiri Ziegler, Landrat, Amsteg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.