Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das Thema Übergriffe ist nicht lustig

Zur diesjährigen Fasnachtszeitschrift «Füürhorn»
Angela Bibiane Nussbaumer, Baar

Sehr geehrte Damen (?) und ganz besonders Herren der Füürhorn-Redaktion. In all den Jahren, an welchen ich stets gerne das Füürhorn las und immer wieder Gründe für einen herzlichen Lacher, oder zwei oder noch mehr gefunden habe, bin ich nun konsterniert über Ihre Art, das Thema der sexuellen Belästigung und der derart gefärbten Übergriffe darzustellen. Lustig ist das überhaupt nicht, zumal Sie in ihrem Text etwas verbrämt andeuten, Frau solle nicht so blöd tun, wenn sich mal in fröhlicher Gesellschaft eine männliche Hand an ihr Knie verirrt. Wie Sie als junger Mensch reagiert hätten, wenn eine wesentlich ältere Frau Ihnen als jungem Menschen, insbesondere Mann, diese handgreiflichen Irrwege an Ihr Gemächt zugemutet hätte oder Ihnen – alkoholisiert oder nicht – einen Kuss aufgezwungen hätte, mit vorgestreckter Zunge, notabene, und Sie bei klarer Gegenwehr noch zu hören kriegten, sie sollen nicht so blöd tun, das sei doch nichts und normal. Ist es nicht! Ich kann selbst brandschwarzen Humor lustig finden, weil ja immer ein Quäntchen Wahrheit und Selbsterkenntnis dahintersteckt, die man/frau mit Fähigkeit zur Selbsthinterfragung, Selbstkritik und Toleranz unvermeidlich in sich selbst entdeckt, sofern frau/man ehrlich in die inneren Kämmerchen zu gucken gewillt, beziehungsweise im Stande ist. Gerade das erzeugt ja die herzhaftesten Lacher! Beim Thema Übergriff verstehe ich aber keinerlei Spass. Egal wer welchen Geschlechts und Alters auf wen übergreift und Grenzen überschreitet, die zu überschreiten unter absolut gar keinen Umständen toleriert werden darf. Auch nicht unter dem Deckmantel von «huere luschtig» im Füürhorn. Bitte lassen Sie mich 2019 wieder ob Ihrer Schreibereien herzhaft lachen, mich selbst im Spiegel erkennen, ohne mich erneut erniedrigt zu fühlen, und ohne die 6 Franken zu bereuen, die von meinem Portemonnaie in das Ihrer Verkäufer spazieren.

Angela Bibiane Nussbaumer, Baar

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.